Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Großvater will falschen Enkel von Schule mitnehmen
Nachrichten Der Norden Großvater will falschen Enkel von Schule mitnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 16.04.2018
Der Mann rief dem Jungen, den er für seinen Enkel gehalten hatte, hinterher. Der Junge ging reagierte nicht. Quelle: dpa
Wolfsburg

Ein Rentner hat in Wolfsburg eine Polizeifahndung ausgelöst, weil er einen fremden Jungen für seinen Enkel gehalten und versucht hat, ihn vor der Grundschule mitzunehmen. Der Junge befand sich mit zwei Kameraden auf dem Heimweg, als er von einem Autofahrer angesprochen wurde, teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann stieg aus dem Auto aus und rief dem Jungen hinterher, der aber einfach weiterging. Die Eltern schalteten nach dem Vorfall am Donnerstag die Polizei ein. Auf die Berichterstattung hin meldete sich der Rentner am Sonntag bei der Polizei. 

Er habe seinen Enkel von der Schule abholen sollen, aber nicht gewusst, wie dieser an dem Tag gekleidet war. Als er den fremden Jungen von hinten sah, habe er ihn verwechselt und ihm deshalb hinterhergerufen. Der Mann entschuldigte sich für sein Verhalten. Die Polizei appellierte an Eltern, ihre Kinder auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten. Erwachsene sollten Kinder niemals nach dem Weg oder anderen Hilfeleistungen fragen.

Bereits am Donnerstag hatte der Fall für großes Aufsehen im Wolfsburger Stadtteil Mörse gesorgt. Nachdem der Neunjährige seinem Vater von der Begegnung mit dem fremden Mann erzählt hatte, fahdete die Polizei mit einer Beschreibung nach dem Rentner.

Von dpa

Bei Kontrollen hat die Polizei eine Autofahrerin gestoppt, die mit 15 lebenden Lämmern in ihrem Wagen unterwegs war. Die Tiere transportierte sie im Beifahrerfußraum und im Kofferraum.

16.04.2018

Nach der telefonischen Bombendrohung gegen eine türkische Hochzeitsfeier in Stadthagen sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Einer der Anrufe wurde in eine öffentliche Telefonzelle zurückverfolgt.

16.04.2018

Im Kreis Hameln-Pyrmont sind bei Verkehrsunfällen zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein 21-Jähriger kam mit seinem Wagen von einer Landstraße ab, ein Rollerfahrer kollidierte mit einem Auto.

16.04.2018