Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Warum warnte der Wetterdienst am Montag vor Sonnenbrand?
Nachrichten Der Norden Warum warnte der Wetterdienst am Montag vor Sonnenbrand?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 19.03.2018
Symbolbild  Quelle: dpa
Hannover

  Nachdem das Wochenende mit eisigen Temperaturen in Hannover und Niedersachsen zu Ende gegangen ist, startete die Woche mit etwas freundlicherem Wetter. Am Montag schien die Sonne bis zu elf Stunden. Ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sorgte zuvor mit einer ungewöhnlich erscheinenden Bemerkung für Aufsehen: Es bestehe Sonnenbrandgefahr.

Erst auf den zweiten Blick wurde klar, dass die DWD-Warnung durchaus begründet war. Denn erstens gilt: Besonders bei niedrigen Temperaturen spürt man die Kraft der Sonne auf der Haut nicht so schnell. Zudem war, wie der DWD berichtete, gerade am Montag die Luft hierzulande sehr trocken, was den Effekt noch weiter verstärkt. Wer sich also längere Zeit im Freien aufhielt, der musste vorsichtig sein.

Wetter in Niedersachsen: Die Vorhersage

Auch der Dienstag zeigt sich laut DWD weitgehend sonnig, lediglich im Südosten Niedersachsens beginnt der Tag wolkig und es kann etwas schneien. Im Tagesverlauf setzt sich dann auch dort die Sonne durch. Es wird dabei wärmer: Bei zeitweise frischem und böigem nördlichen Wind werden 7, im Harz nur 2 bis 4 Grad erreicht. Eine offizielle Warnung des DWD vor Sonnenbrand am Dienstag gibt es allerdings nicht.

Am Mittwoch breiten sich die Wolken im Norden und Nordwesten weiter aus und vom Emsland bis zur Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste kann etwas Schnee und später auch Regen fallen. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 7, im Bergland 2 Grad. 

Am Donnerstag soll es dann wieder regnen. Die Temperatur soll aber nicht mehr unter 0 Grad sinken.

Von red

Brandanschlag in Celle: Unbekannte öffneten in der Nach von Sonntag zu Montag einen Kabelschacht neben den Gleisen und zündeten die Kabel an. Deshalb verspäten sich auch in Hannover Züge. 

19.03.2018

Kindergärten bemängeln fehlende rechtliche Regelungen und klagen über Personalmangel. Außerdem seien längst nicht alle Betreuer ausreichend qualifiziert.

22.03.2018
Der Norden Population so hoch wie lange nicht - Wird der Dachs in Niedersachsen zur Gefahr?

Er wird bis zu 90 Zentimeter lang, maximal 18 Kilogramm schwer und vertilgt alles Fressbare: Der Dachs hat sich in Niedersachsen stark vermehrt. Das kann Auswirkungen auf andere Tierarten haben. 

19.03.2018