Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Spielhallenbetreiber scheitern vor Gericht
Nachrichten Der Norden Spielhallenbetreiber scheitern vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 23.08.2017
Spielhallen müssen seit dem 1. Juli 2017 mindestens 100 Meter Abstand zu einer ähnlichen Einrichtung haben - sonst droht die Schließung. Quelle: dpa/Archiv
Göttingen

Für bestehende Spielhallen gab es eine Übergangsfrist, die zum 30. Juni dieses Jahres ausgelaufen ist. Im Fall von fünf Spielhallen in Göttingen, die in einem Gebäude untergebracht sind, hat die Stadt nun per Los entschieden, welche Spielhalle weiter betrieben werden darf und welche geschlossen werden müssen.

Das Verwaltungsgericht gab damit der Stadt recht. Die Begründung: Es sei nicht erkennbar, welches andere Verfahren hätte gewählt werden können. Die Spielhallen, die alle zu einem Unternehmensverbund gehören, hätten fünf Jahre Zeit gehabt, um untereinander zu klären, welche Einrichtung weiter betrieben werden könne und was mit den anderen Räumlichkeiten geschehen solle. Dass sie dies versäumt haben, könne ihnen nun nicht zum Vorteil gereichen.

lni

Wölfe haben seit 2008 in Niedersachsen mindestens 236 Nutztiere getötet. Weitere 264 Risse aus diesem Zeitraum konnten bisher nicht eindeutig Wölfen zugeordnet werden. Die Ergebnisse stammen aus dem Wolfsmonitoring der Landesjägerschaft, die in Niedersachsen mit dem Zählen und Beobachten der Tiere beauftragt ist.

23.08.2017

Der 80-Jährige sollte gerade behandelt werden, als sich der Rettungswagen durch den Zusammenstoß mit einem Porsche in Wolfenbüttel um die eigene Achse drehte und umkippte. Der Patient starb noch an der Unfallstelle. Die genaue Ursache ist noch unklar. 

23.08.2017

Schwere Verletzungen hat sich ein elf Jahre altes Mädchen beim Sprung aus dem Fenster im dritten Stock ihrer Schule in Lüneburg zugezogen. Die Polizei ermittelt in dem Fall: Eine mögliche islamistische Radikalisierung der Elfjährigen wird geprüft.

23.08.2017