Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Darum heulen im Kreis Gifhorn am Sonnabend die Sirenen
Nachrichten Der Norden Darum heulen im Kreis Gifhorn am Sonnabend die Sirenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 16.06.2018
Eine Sirene. Quelle: Rolf Vennenbernd
Gifhorn

Achtung Probealarm: Im Landkreis Gifhorn wurden am Sonnabend die Systeme zur Warnung der Bevölkerung getestet. Zunächst wurde geprüft, ob die Warnmeldung einwandfrei empfangen werden kann. Ab 12 Uhr war dann flächendeckend das Sirenensignal "Bevölkerungswarnung" zu hören. Das besteht aus einem einminütigen auf- und abschwellenden Heulton.

Es handelt sich nur um eine Übung: Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung, teilen die Behörden mit.

Anlässe für die Warnmeldung können sein:

  • die Ausbreitung von Rauchgasen infolge eines Großbrandes
  • eine Extremwetterlage
  • ein Hochwasser
  • ein Unfall im Gefahrgutbereich
  • ein terroristischer Angriff
  • der Eintritt des Verteidigungsfalles

So sollte sich die Bevölkerung in diesem Fall verhalten:

  • geschlossene Räume aufsuchen
  • Fenster und Türen schließen
  • lokale Radiosender einschalten
  • auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten
  • Die Notrufnummern 110 und 112 sollten nur bei wirklichen Notfällen genutzt werden.

Der kreisweite Probealarm wird an jedem dritten Sonnabend im Januar und Juni wiederholt.

Von ewo/r.

Wird die illegal gebaut Straße, die im ostfriesischen Bensersiel einen kuriosen Streit entfacht hat, nachträglich legalisiert? Geht es nach der Samtgemeinde Esens, soll demnächst eine Genehmigung erfolgen.

16.06.2018

Dieser Vorgang dürfte landesweit einmalig sein: Aus Ärger über den Schulleiter sind der Schulvorstand und der Schulelternrat am Gymnasium Bremervörde (Kreis Rotenburg/Wümme) geschlossen zurückgetreten.

18.06.2018

Ein andauerndes Verlangen nach Anerkennung hat einen 27-Jährigen aus Osterode am Harz nach Auffassung der Richter zum Mörder seiner Mitstudentin werden lassen. Dafür muss er nun lebenslänglich ins Gefängnis.

15.06.2018