Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Schon 50 Grippetote in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Schon 50 Grippetote in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 20.03.2018
Allein in Niedersachsen sind in diesem Winter bisher 50 Menschen nachweislich an Influenza gestorben. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Niedersachsen

Die heftige Grippewelle hat in Niedersachsen inzwischen 50 Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesfällen befanden sich 15 Menschen im Alter unter 70 Jahren, darunter 2 Kleinkinder, teilte das Landesgesundheitsamt am Dienstag mit.  Eines der Kleinkinder stammte aus der Region Hannover. 

Die Grippewelle flaue nur sehr langsam ab. Immer noch erkrankten außergewöhnlich viele Menschen. Die laborbestätigten Fälle blieben im Vergleich zur Vorwoche ungefähr konstant. Seit Beginn der Grippe-Saison im Oktober wurden inzwischen rund 15 000 Fälle registriert. Der Krankenstand in den Kitas als auch die Zahl der Rachenabstriche, die eine Grippeerkrankung nachwiesen, sank allerdings schon in der dritten Woche in Folge leicht.

Weiterhin sehr stark von der Grippe betroffen sind die Kreise Aurich, Wesermarsch, Diepholz, Osnabrück, Harburg, Uelzen, Celle, Peine, Goslar, Northeim, Holzminden, Hameln-Pyrmont, Schaumburg und der Heidekreis. Beeinträchtigt wurde die statistische Erhebung in der vergangenen Woche durch Streiks in Kindertagesstätten. Auch während der nun begonnenen Osterferien sei die Aussagekraft zu den Krankenstandsdaten in den Kitas eingeschränkt.

Auch bundesweit flaut die heftige Grippewelle nur langsam ab, teilte das Landesgesundheitsamt mit. Abhängig von der Schwere der jeweiligen Grippesaison kann diese meist in Kombination mit anderen bereits bestehenden Krankheiten zu bundesweit mehr als 20 000 Todesfällen führen.

dpa

Nun ist es entschieden: Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ wird repariert. Die Kosten für die Runderneuerung belaufen sich auf bis zu 135 Millionen Euro. Im nächsten Jahr soll die Dreimast-Bark wieder einsatzbereit sein.

23.03.2018

Am heutigen Dienstag ist Frühlingsanfang - zumindest laut Kalender. In Niedersachsen lässt sich das Wetter davon jedoch kaum beeindrucken: Am Morgen waren die Straßen vielerorts glatt. Im Laufe des Vormittags soll sich aber die Sonne zeigen. Die Frage ist: Wird es jetzt bald endlich wärmer?

20.03.2018

Modellrechnungen des Umweltministeriums zeigen, dass die Stadt Hannover das Stickstoffdioxid-Problem auch 2019 nicht in den Griff bekommen wird. Das Land Niedersachsen will dennoch Fahrverbote vermeiden.

23.03.2018
Anzeige