Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Mehrere Hundert Menschen protestieren gegen NPD-Aufmarsch
Nachrichten Der Norden Mehrere Hundert Menschen protestieren gegen NPD-Aufmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 24.11.2018
Menschen des Aktionsbündnis gegen Rechts stehen mit einem Schild "Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen" bei einer Gegenkundgebung zum NPD Aufmarsch in Salzgitter-Lebenstedt. Quelle: dpa
Salzgitter

Mehrere Hundert Menschen haben am Samstag in Salzgitter gegen Fremdenfeindlichkeit demonstriert. Unter dem Motto #wirsindmehr versammelten sie sich in der Innenstadt zu einer Kundgebung, die von Kirchen, Gewerkschaften und Parteien unterstützt wurde.

Mehrere Hundert Menschen haben in Salzgitter gegen Fremdenfeindlichkeit demonstriert. Anlass war eine von der NPD angemeldete Demonstration.

Die Polizei sprach zunächst von rund 700 Teilnehmern. Anlass war ein von der NPD angemeldeter Aufmarsch. Statt der angemeldeten 60 bis 120 Teilnehmer wurden zunächst nur 30 Rechtsextreme gezählt. Die Polizei war mit mehreren Hundertschaften im Einsatz.

In Salzgitter leben überdurchschnittlich viele Flüchtlinge. Seit einem Jahr dürfen anerkannte Flüchtlinge deshalb nicht mehr in die Stadt ziehen. Diese sogenannte Zuzugsbremse gilt auch in Delmenhorst und Wilhelmshaven.

Von RND/dpa

Ein sechsjähriges Mädchen ist in Neu Wulmstorf (Kreis Harburg) unter einem Rolltor begraben worden. Ein Lkw war zuvor gegen das Rolltor gefahren. Es wurde dadurch aus der Schiene gedrückt und erschlug das Kind.

24.11.2018
Der Norden HAZ-Aktion: „Nicht meckern, machen“ - Das sind die „Omas gegen Rechts“

Dörte Schnell und Andrea Herzog haben in Hamburg die „Omas gegen Rechts“ gegründet. Sie protestieren für eine freie Gesellschaft. Ein Fall für die HAZ-Aktion „Nicht meckern, machen“.

24.11.2018

Mit einem bunten Sammelsurium gestohlener Gegenstände wurde ein 19-Jähriger auf einer Bahnfahrt von Hamburg nach Hannover erwischt. Er flog auf, weil er mit einer fremden Kreditkarte bezahlen wollte. Sogar der Hund, der bei ihm war, gehörte ihm nicht.

23.11.2018