Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Riesiger Frachter läuft vor Langeoog auf Grund
Nachrichten Der Norden Riesiger Frachter läuft vor Langeoog auf Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 30.10.2017
Die 225 Meter lange, unbeladene „Glory Amsterdam“. Quelle: Havariekommando Cuxhaven
Anzeige
Cuxhaven

Der Frachter fährt unter der Flagge von Panama. Nach bisherigen Erkenntnissen sind die 22 Menschen an Bord unverletzt. Aufgrund des starken Seegangs konnten die Anker zunächst nicht gehievt werden, wie das deutsche Havariekommando mitteilte.

Ein Hochseeschlepper sollte das havarierte Schiff sichern, doch Leinenverbindungen brachen. Auch Spezialisten, die per Hubschrauber bei Windstärke 8 bis 9 bei Wellen bis zu sieben Metern auf das Schiff gelangen sollten, konnten wenig ausrichten. Am frühen Abend lief das Schiff dann vor der Insel Langeoog auf Grund. Alle Versuche, den Frachter zurück in die Fahrrinne zu schleppen, scheiterten, teilte das Havariekommando mit.

Einen zweiten Bergungsversuch soll es am Montagabend gegen 19.30 Uhr geben. Dann wolle das Havariekommando das günstige Hochwasser nutzen, sagte ein Sprecher. Derzeit sind Schiffsbauingenieure und Nautiker im Lagezentrum in Cuxhaven damit beschäftigt, die Bergung vor der ostfriesischen Insel zu planen und vorzubereiten. Der immer noch starke Wind wird die Aktion voraussichtlich erschweren.

Der Frachter hat gut 1800 Tonnen Schweröl und 140 Tonnen Marinediesel als Betriebsstoffe an Bord. Ein Ölüberwachungsflugzeug des Haveriekommandos überflog das Gebiet. Bislang sei kein Austritt von Schadstoffen festgestellt worden, sagte eine Sprecherin des Lagezentrums am späten Abend. Die Situation werden als "prinzipiell stabil" eingeschätzt.

Langeoog liegt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, das Teil des UNESCO-Weltnaturerbe ist.

Mehr zum Sturm "Herwart" lesen Sie hier.

frs/dpa

Sturm "Herwart" hat am Sonntag den Bahnverkehr im Norden und Osten Deutschlands zum Erliegen gebracht. Wichtige Fernverkehrsstrecken sind am Montag wieder in Betrieb genommen worden, einige Züge fahren weiterhin nicht. Der Nahverkehr läuft größtenteils wieder. Nur die Strecke zwischen Hamburg und Cuxhaven war am Dienstag noch gesperrt

31.10.2017

Die schwere Sturmflut in der Nacht zum Sonntag hat auf der ostfriesischen Insel Wangerooge Massen an Sand weggespült. Der Strand soll wieder aufgeschüttet werden – allerdings erst im Frühjahr. Es ist nicht das erste Mal, dass die Gemeinde dafür viel Geld ausgeben muss.

30.10.2017

Trotz des schweren Sturms über Norddeutschland hat sich ein Kitesurfer in Butjadingen an der Nordseeküste aufs Meer gewagt und ist dabei schwer verunglückt.

29.10.2017
Anzeige