Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Land rechnet nicht mit Geldsegen aus Berlin
Nachrichten Der Norden Land rechnet nicht mit Geldsegen aus Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 09.10.2018
Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU), gibt mehr Geld für Flüchtlinge aus als er vom Bund bekommt. Quelle: dpa
Hannover

Das Land Niedersachsen kann nicht mit einem Geldsegen aus Berlin zur Begleichung von Flüchtlingskosten rechnen – auch nicht nach dem für Mittwoch anstehenden Beschluss des Bundeskabinetts. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Landesfinanzministeriums hervor. So werde Niedersachsen jetzt noch einmal rund 150 Millionen Euro für 2018 über den bisherigen Haushaltsansätzen verbuchen können und rund 55 Millionen in 2019. „Der weit überwiegende Teil des zusätzlichen Geldes wurde aber bereits in den Haushalten 2018 und 2019 antizipiert“, sagte Kai Bernhard, Sprecher des Finanzministeriums am Dienstag der HAZ. Im übrigen gebe das Land wesentlich mehr Geld für den Flüchtlingsbereich aus als es vom Bund erhalte. 2018 waren es gut 1,37 Milliarden, während vom Bund 455 Millionen Euro kamen.

Von Michael B. Berger

Neun Jahre nach dem Tod von Robert Enke zeigt sich Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl skeptisch, was den Kampf gegen Depression angeht. Teresa Enke antwortet in einem offenen Brief.

09.10.2018

So hatte sich der Betreiber der neuen Emsfähre in Weener den Start sicher nicht vorgestellt. Bereits am zweiten Tag setzte der Motor des Schiffes mitten auf dem Fluss aus. Die Passagiere griffen zu Paddeln.

09.10.2018

Dümmer als die Polizei erlaubt: Ein betrunkener Lkw-Fahrer wird auf der Autobahn 1 bei Lotte von der Polizei gestoppt. Vom Biertrinken ließ sich der Mann jedoch auch während der anschließenden Befragung nicht abhalten.

09.10.2018