Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Niedersachsen: 60 Drogentote in diesem Jahr 
Nachrichten Der Norden Niedersachsen: 60 Drogentote in diesem Jahr 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 29.12.2017
Drogentote: Das größte Risiko geht nach wie vor von Heroin aus. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 In Niedersachsen ist 2017 an jedem fünften bis sechsten Tag ein Mensch an den Folgen des Konsums harter Drogen gestorben. Bis zum Stichtag 30. November registrierte das Landeskriminalamt (LKA) 60 Drogentote. Im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 59 Todesopfer.

 Das größte Risiko gehe nach wie vor von Heroin aus, sagte eine LKA-Sprecherin. Vielfach werde die Droge auch in Kombination mit anderen Rauschgiften wie Kokain genommen. Betroffene sterben entweder direkt am Konsum der Substanzen oder an den damit einhergehenden Begleiterkrankungen. 

 Männer sind bei den Rauschgiftopfern in Niedersachsen weiterhin deutlich in der Überzahl. 2017 gab es bisher 53 männliche und 7 weibliche Drogentote. Das Durchschnittsalter der verstorbenen Rauschgiftkonsumenten lag ähnlich wie in den Vorjahren bei 39 Jahren.

Von lni

Es ist nicht wirklich eine Überraschung: Niedersachsen hatte 2017 die wenigsten Sonnenstunden in ganz Deutschland. Außerdem war es zu warm und zu nass – so die Wetterbilanz. 

29.12.2017

Erneut ist es an einem unbeschrankten Bahnübergang zu einem schweren Unfall gekommen: Eine 21-Jährige wurde mit ihrem Auto von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt.

29.12.2017

Fast einen Tag ging auf der Weser bei Nienburg nichts mehr. Der Grund: Ein havariertes Güterschiff musste geborgen werden. Es war manövrierunfähig. Der Schiffsverkehr auf dem Fluss war deswegen seit Donnerstagnachmittag gesperrt

29.12.2017
Anzeige