Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Bonnie Tyler rockt das Aegi
Nachrichten Der Norden Bonnie Tyler rockt das Aegi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.03.2018
Bonnie Tyler im Theater am Aegi Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Täuscht es, oder stehen an diesem Abend auffallend viele blondmähnige Frauen vor dem Aegi, um kurz vor Konzertbeginn mithilfe einer Zigarette noch rasch die Stimme aufzurauen? Man muss nicht mal auf den Ankündigungsschriftzug über der Tür schauen: Bonnie Tyler ist in der Stadt. 

Bonnie Tyler, das ist die Rock-Röhre schlechthin, eine Stimme, mit der man Türen abschleifen kann. Sie erzählt die Vorgeschichte auf der Bühne gleich selbst: Die Mutter sang zu Hause in Skewen, Wales, Opern, der Vater nahm sonntags die Top twenty auf, die junge Bonnie imitierte in ihrer Kammer Tina Turner vor dem Spiegel, mit der Bürste als Mikro. Anno 77 musste Bonnie – sie war inzwischen selbst in den Top ten – sich einer kleinen Stimmlippen-OP unterziehen. Alles lief gut, aber danach sollte sie sechs Wochen die Klappe halten. „Könnt ihr euch das vorstellen? Ich und nicht reden?“, fragt sie im Aegi. Alles lacht. Voilà: Rock-Röhre. 

Im Publikum sitzen Frauen mit diesen Frisuren von damals, aber im Grunde sind die Damen ja ihrer Zeit voraus, in zehn Jahren ist das wieder modern. Es sitzen auch jüngere da, ein Twentysomething-Mädchen und zwei bezopfte Männer unter 30 werden gesichtet, doch der Großteil des Publikums im seit Wochen ausverkauften Aegi gehört zur Gleitsichtbrillenfraktion. Frau Tyler ist ja auch bald 67. 

Sexy ohne Säuseln

Was sie spielt? Nun, das, was sie immer spielt : „It’s a Heartache“, „Lost in France“, „Total Eclipse of the Heart“, „Holding out for a Hero“. Doch, es sind Liebesgeschichten, aber Tyler ist kein Vamp, auch wenn sie in violettem Korsett und negligéartigem Mäntelchen und Glitzerstiefeln auftritt. Ihre Stimme ist sexy, aber zu direkt zum Säuseln. 

Sie ist halt eine Frau, die Zeilen singt wie: „Dich zu lieben ist ein schmutziger Job, doch einer muss es ja machen.“ Da hält sich die Romantik in Grenzen. Vielleicht gibt es deshalb einen Frauenüberschuss unter den knapp 1200 Zuhörern? Draußen im Foyer, am Stand mit den Bonnie-Konterfei-T-Shirts, findet man den Hinweis „Auch für Männer“. Das muss offenbar betont werden. 

Wobei durchaus männliche Hardcore-Fans anwesend sind: Fünfte Reihe vor der Bühne ein Typ mittleres Management, blaues Hemd, textsicherer als die Tyler. Reihe acht ein Kahlkopf, randlose Brille, ausdrucksloses Gesicht – aber zum Ende eines jeden Songs stiehlt sich ein Lächeln in die Schnauzbartphysiognomie, infiziert den Körper und mündet in frenetisches Klatschen. Dazwischen einer in weißer Ballonseidenjacke, der mehrfach Jägermeister nachtankt und quatscht und pöbelt, das ist nicht so schön, seine Begleiterin muss ihn beruhigen. Dich zu lieben ist ein schmutziger Job. 

Blues unter Strom

Die Musik? Ja. Hübsch. Professioneller Pop, gut verträglich auch für Ich-hab-ein-Kind-im-Ohr-Leute. Ein bisschen glatt vielleicht, glatter jedenfalls als Tylers Stimme. 

Das ändert sich einmal: Da verlässt die Band den Mainstream und spielt den „Turtle Blues“ von Janis Joplin, und plötzlich steht das ganze Aegi unter Strom. Ed Pooles Bass zittert, Alex Toffs Drums pochen wie ein Puls, John Youngs Keyboard bekommt Flügel. Und Matt Priors Gitarre kreischt und weint und strahlt solche Hitze aus, dass er sich die Mütze vom Kopf reißt. 

Und Tyler singt wieder davon, was Männer immer für einen Mist machen: „Du hast die Sterne aus der Nacht geklaut, komm, gibt sie mir.“ 

Bonnie Tyler ist (hier) besser als Joplin. Und das heißt wirklich was.

Am Donnerstag, 29.März, gastiert das Tina-Turner-Musical „Simply the Best“ im Theater am Aegi.

Von Bert Strebe

Die Zentralstelle zur Terrorbekämpfung in Celle bearbeitet derzeit über 100 Fälle. Grund ist die steigende Zahl von Islamisten in Niedersachsen. Zudem  bezichtigen sich Flüchtlinge selber, angeblich für eine Terrororganisation aktiv gewesen zu sein.

26.03.2018

Bei zwei schweren Unfällen auf den Straßen in Niedersachsen sind am frühen Montag mehrere Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. In der Grafschaft Bentheim prallte ein Auto gegen einen Baum, auf der A1 bei Groß Ippener krachte ein Auto gegen einen Lkw.

26.03.2018

Bei einem Unfall mit einem Lastwagen auf der Autobahn 1 bei Hamburg sind sieben Menschen teils schwer verletzt worden, darunter fünf Kinder. Eine 70 Jahre alte Lkw-Fahrerin hatte das Familienauto gerammt.

25.03.2018
Anzeige