Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Immer mehr Niedersachsen arbeiten in anderen Bundesländern
Nachrichten Der Norden Immer mehr Niedersachsen arbeiten in anderen Bundesländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 24.01.2019
In Niedersachsen gibt es immer mehr Pendler. Quelle: dpa
Hannover

In den Bundesländern Niedersachsen und Bremen pendeln immer mehr Menschen aus beruflichen Gründen über die Landesgrenzen. Im vergangenen Jahr kamen rund 300.000 Beschäftigte aus anderen Bundesländern als Pendler nach Niedersachsen - das waren etwa 8000 Menschen mehr als ein Jahr zuvor, wie die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag bekanntgab. Die meisten kamen aus Nordrhein-Westfalen (90.300), Sachsen-Anhalt (41.700) oder Bremen (35.400).

Viele Niedersachsen arbeiten in Bremen und NRW

Allerdings fuhren noch mehr Menschen aus Niedersachsen für den Job über die Landesgrenzen, nämlich 434.000 und damit 2,4 Prozent mehr. Die meisten davon arbeiten in Bremen (119.800), Nordrhein-Westfalen oder Hamburg (je rund 100.300). Zum Stichtag der Erfassung waren in Niedersachsen sozialversicherungspflichtig rund 2,96 Millionen Menschen beschäftigt - 62.700 mehr als im Vorjahr.

Fast jeder zweite Arbeitnehmer in Bremen ist Pendler

In Bremen machen die ins Land pendelnden Arbeitnehmer („Einpendler“) mit insgesamt 138.200 Menschen 42 Prozent der Beschäftigten aus. Dort liegt die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bisher bei 330.400 Menschen. Insgesamt gab es 119.800 Niedersachsen, die zur Arbeit nach Bremen fuhren. Umgekehrt fuhren 52.300 Bremer zur Arbeit über die Landesgrenzen - 2,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten davon (35.400) fanden Arbeit im Nachbarland Niedersachsen, 4400 in Hamburg und 4100 in Nordrhein-Westfalen.

Von RND/dpa

An mehreren niedersächsischen Schulen ist der Unterricht in den vergangenen Wochen aufgrund defekter Heizungen ausgefallen. Der Landeselternrat fordert von den Schulträgern, dass sie endlich in die Schulgebäude investieren sollen. Doch die Kommunen verweisen auf bürokratische Hürden.

24.01.2019

Bei einem Feuer in einem Stall in der Nähe von Vechta sind am Donnerstag rund 50 Ferkel ums Leben gekommen. Die Feuerwehr war mit mehreren Dutzend Einsatzkräften vor Ort. Für die Tiere kam die Hilfe jedoch zu spät.

24.01.2019
Der Norden Umweltministerium prüft Abschuss - Wölfe reißen Shetland-Pony und verletzen Pferd

Das Rodewalder Wolfsrudel hat erneut ein Nutztier gerissen – dieses Mal ein Shetland-Pony. Landtagsabgeordnete fordern, die Wölfe zu töten. Das Umweltministerium prüft den Fall.

26.01.2019