Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Hunderte Schüler und Lehrer demonstrieren gegen AfD-Meldeportal
Nachrichten Der Norden Hunderte Schüler und Lehrer demonstrieren gegen AfD-Meldeportal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 04.12.2018
Die Polizei zählte rund 500 Teilnehmer bei der Demo in Hamburg. Quelle: Georg Wendt/dpa
Hamburg

Mehrere hundert Menschen haben am Montagabend in Hamburg gegen Rechtspopulismus und die AfD demonstriert. Grund ist ein von der AfD im Internet eingerichtetes Portal, auf dem Schüler und Eltern angebliche Verstöße gegen das Neutralitätsgebot an Hamburger Schulen melden sollen. Zu der Demonstration aufgerufen hatten unter anderem die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Schülerinnenkammer Hamburg. Die Polizei sprach von 500 Teilnehmern.

„Der AfD geht es mit ihrem Portal nicht darum, die politische Neutralität an Schulen zu schützen, sondern darum, eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD und ihren Positionen zu unterbinden“, hieß es im GEW-Aufruf. Politik und Schulbehörde wurden aufgefordert, „engagierte Lehrkräfte und die politische Bildung zu stärken.“ Nach einer Informationsveranstaltung im Curiohaus am Rothenbaum führte der Demonstrationszug durch die Innenstadt zur Landesgeschäftsstelle der AfD.

Auch in anderen Bundesländern will die AfD Meldeportale nach Hamburger Vorbild einrichten – unter anderem in Niedersachsen. Dort soll die Seite Mitte Dezember online gehen.

Von RND/dpa

Ab kommendem Sonntag gilt bei der Bahn der neue Fahrplan. An Struktur der Linien und Taktzeiten ändert sich nichts. Es kommen aber neue Fahrten und teilweise auch neue Züge hinzu. Manche Tickets werden teurer.

04.12.2018

Eine Familie aus Rinteln hat mit mehr als 300 geschmückten Weihnachtsbäumen in ihrem Einfamilienhaus einen Weltrekord erreicht. Trotzdem sieht die Familie noch Luft nach oben.

03.12.2018

Eine junge Autofahrerin war am Montagmorgen mit ihrem Wagen von der Straße im Landkreis Osnabrück abgekommen. Das Fahrzeug fing sofort Feuer. Zwei Ersthelfer konnten die 23-Jährige rechtzeitig aus dem Auto retten.

03.12.2018