Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Mann gesteht Plünderung von Parkautomaten
Nachrichten Der Norden Mann gesteht Plünderung von Parkautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 30.08.2018
Ein Mitarbeiter des Bauhofs in Hildesheim hat gestanden, jahrelang Geld aus den Parkautomaten für sich abgezweigt zu haben. Quelle: Holger Hollemann/dpa
Hildesheim

Weil er fast 70.000 Euro aus Parkautomaten unterschlagen hat, ist ein ehemaliger Mitarbeiter des Bauhofs Hildesheim zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden. „Das große Vertrauen, das Ihre Vorgesetzten in Sie gesetzt haben, haben Sie regelmäßig ausgenutzt“, sagte die Hildesheimer Amtsrichterin Anke Henkel am Donnerstag in ihrer Urteilsbegründung. Der 49-Jährige hatte gestanden, zwischen Januar 2016 und April 2017 beim Entleeren der Automaten regelmäßig volle Kassetten abgezweigt und mit einem heimlich an sich genommenen Schlüssel geleert zu haben.

Der Angestellte wurde fristlos entlassen

Von den ursprünglich angeklagten 70 Fällen wurden sieben eingestellt, weil der Angeklagte in seiner Urlaubszeit nicht zugegriffen hatte. Erst ein anonymer Brief hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht, vorher hatte es keine Überprüfungen von Seiten der Stadt gegeben. Der Angeklagte war nach 27 Jahren als städtischer Angestellter fristlos entlassen worden. Durch Vermögenseinziehungen hat er den entstandenen Schaden inzwischen ersetzt.

Nach einem anonymen Hinweis ist er dabei beobachtet worden und aufgeflogen.

 

Von lni/RND

Es ist ein herzergreifender Liebesbrief, den zwei Instrumentenbauer versteckt in einem alten Banjo aus Niedersachsen entdeckt haben. Er stammt aus dem Jahr 1946, und die Verfasserin ist todunglücklich. Wie ging es mit ihr weiter?

30.08.2018

Comiczeichner Rötger Feldmann will mit seinem „Red-Porsche-Killer“ in der Neuauflage des legendären Rennens seinen Kumpel Holgi schlagen. 50.000 Menschen werden zu dem Spektakel erwartet.

30.08.2018

Nach der Polizei erhalten auch die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn sogenannte Bodycams, also Kameras, die sie am Körper tragen. Damit sollen Angriffe auf das Personal reduziert werden.

30.08.2018