Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Harz lockt mit Schnee und Sonnenschein
Nachrichten Der Norden Harz lockt mit Schnee und Sonnenschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 20.01.2019
Torfhaus: Zahlreiche Wintersportler am Rodelhang. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Braunlage

Strahlende Sonne und Schnee haben am Wochenende viele Besucher in den Harz gelockt. Braunlage meldete laut Deutschem Wetterdienst 18 Zentimeter Schnee, auf dem Brocken waren es sogar 140 Zentimeter. Zahlreiche Besucher nutzten das Wetter zum Skilaufen, Schlittenfahren oder zum Wandern. Vor der Wurmbergseilbahn bildeten sich lange Schlangen, viele Parkplätze waren voll.

Die Kälte hat Deutschland im Griff. Es drohen mehrere Wochen Frost. Doch das Wetter hat auch seine schönen Seiten.

Auch in den kommenden Tagen soll das Wetter im Harz winterlich freundlich bleiben. In der Nacht zum Montag fallen die Temperaturen in den höheren Lagen teilweise auf minus zehn Grad. Die Woche startet dann mit Dauerfrost, viel Sonne und kaum Niederschlag. Erst nachts kann dann bei minus neun Grad vereinzelt wieder etwas Schnee fallen. Am Dienstag wird es dann tagsüber mit Temperaturen um die zwei Grad wieder wärmer. In der zweiten Wochenhälfte gibt es in gesamten Harz aber wieder Dauerfrost und Minustemperaturen bei viel Sonnenschein.

Mehr zum Thema

Glatteis in Deutschland: Tipps für Autofahrer

Frost in Deutschland: Richtig heizen und lüften im Winter

Von RND/dpa

Ein 38-Jähriger hat in Northeim eine 56-Jährige eine Treppe heruntergeschubst, anschließend griff er die Rettungskräfte an und bedrohte Polizisten. Er verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle.

20.01.2019

In den kommenden Tagen wird es richtig kalt. Das verschärft auch die Lage der Obdachlosen. Helfer fordern deshalb mehr Wohnraum für Menschen, die auf der Straße leben.

20.01.2019

Je länger Finanzämter Steuererklärungen bearbeiten, desto mehr warten Bürger oft auf mehrere tausend Euro an Rückzahlungen. In Niedersachsen dauert es besonders lange – aber es gibt innerhalb des Bundeslandes erhebliche Unterschiede.

20.01.2019