Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Zugausfälle in Niedersachsen wegen Grippewelle
Nachrichten Der Norden Zugausfälle in Niedersachsen wegen Grippewelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 05.03.2018
Quelle: Symbolbild/Bernd Wüstneck
Anzeige
Hannover

  Die Grippewelle wirkt sich auch auf den Zugverkehr aus. Im norddeutschen Regionalverkehr muss mit Ausfällen gerrechnet werden, weil Zugführer erkrankt sind. Zur Größenordnung machte die Bahn am Montag keine Angaben. Am stärksten betroffen ist demnach der Südwesten Deutschlands. Um die Engpässe zu beheben, kommen Zugführer in einigen Fällen früher aus dem Urlaub zurück.

 Auch bei der Eisenbahngesellschaft Metronom sind in den vergangenen Tagen einzelne Züge nicht gefahren. „Bedeutend mehr Angestellte sind krank als in den vergangenen Jahren“, sagte eine Sprecherin der in Uelzen ansässigen Gesellschaft, deren Züge in Niedersachsen, Bremen und Hamburg unterwegs sind. Angestellte aus der Verwaltung müssten als Zugführer einspringen. „Aber die haben natürlich alle einen Lokführerschein“, sagte die Sprecherin.

Auch die Nordwestbahn schickte per Twitter eine Mitteilung herum, dass am Montag vier Fahrten wegen erkrankter Lokführer ausfallen müssten.

 

Von dpa/sbü

Ziemlich klischeehaft: Als der Lebensgefährte einer Frau nach Hause kam, hat sich ihr Liebhaber in Bremerhaven im Schrank versteckt. Sie zettelte einen so lautstarken Streit an, dass die Nachbarn die Polizei riefen. Später mussten die Beamten noch einmal ausrücken.

05.03.2018
Der Norden Musikveranstaltung als Vernetzung - Polizei im Emsland verhindert rechtes Konzert

Eine Woche nach einer Musikveranstaltung in der rechten Szene in Lingen hat die Polizei im Emsland am vergangenen Wochenende eine weitere Aktion dieser Art in Emsbüren verhindert. Nachdem die Beamten sie informierten, ist die Vermieterin der Räume vom Mietvertrag zurückgetreten.

05.03.2018

Ihre Autos sind viel lauter als die Polizei erlaubt und nerven viele Passanten: Am Wochenende hat die Polizei im Stadtgebiet Hamburg 31 Autofahrer erwischt, die mit ihren lauten Fahrzeugen oder ihrem riskanten Fahrverhalten aufgefallen waren. Drei Autos wurden beschlagnahmt.

05.03.2018
Anzeige