Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Flugzeug in Bremen unter Quarantäne gestellt
Nachrichten Der Norden Flugzeug in Bremen unter Quarantäne gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 24.10.2017
Am Flughafen Bremen musste am Montagabend ein Flugzeug aus dem ägyptischen Hurghada unter Quarantäne gestellt werden. Quelle: Flughafen Bremen GmbH
Anzeige
Bremen

   „Die Notärztin hat aufgrund der vorliegenden medizinischen Lage eine Quarantäne für das Flugzeug angeordnet“, sagte der Betriebsleiter des Flughafens Bremen, Christian Knuschke. Ihm zufolge hatte die Besatzung schon während des Flugs aus dem ägyptischen Tourismusort Hurghada nach Bremen den Flughafenbetreiber über einen kranken Mann an Bord informiert. Eine Alarmkette wurde ausgelöst, Feuerwehr und Rettungsdienst rückten an. Über den Vorfall hatte zunächst Bild.de berichtet.

 Da die Notärztin den Verdacht auf eine hochansteckende Hirnhautentzündung äußerte, mussten sich die rund 100 Erwachsenen, etwa 20 Kinder und 8 Besatzungsmitglieder knapp zwei Stunden gedulden. „Das war eine zwingende Maßnahme“, sagte Gregor Janßen, der als Schichtleiter bei der Feuerwehr Bremen arbeitet. Nach der Landung wurde der kranke Mann in eine Klinik gebracht und umfassend untersucht. Der Verdacht auf Meningitis bestätigte sich nicht. 

 Janßen zufolge kommt es selten vor, dass Flugzeuge unter Quarantäne gestellt werden. In Bremen habe es das zuletzt im Zuge der Ebola-Krise im Jahr 2015 gegeben.

 

Von lni

Bei einer grenzüberschreitenden Razzia gegen den Cannabisanbau haben niederländische und deutsche Fahnder am Dienstag elf Gebäude durchsucht und zwei Menschen festgenommen.

24.10.2017

Nach einem Säureangriff auf einen Polizisten hat das Amtsgericht Herzberg die Tochter einer sogenannten Reichsbürgerin zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.  Der Beamte war bei dem Angriff erheblich verletzt worden.

24.10.2017

Eine Frau und ihr Kind sind beim Zusammenstoß ihres Autos mit einem historischen Zug in Bersenbrück im Kreis Osnabrück verletzt worden. Trotz Warnlichts war die 42-Jährige nach Angaben der Polizei am Montagabend auf einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren, als eine Testfahrt für einen historischen Zug stattfand.

24.10.2017
Anzeige