Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Feuerwehr rettet Landwirt aus Silo
Nachrichten Der Norden Feuerwehr rettet Landwirt aus Silo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 05.03.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Schellerten

Um kurz vor 11 Uhr hatte Josef Bruns mit seinem Enkel Jasper begonnen, Weizen zu verladen, um ihn in einem anderen Silo zu lagern. Weil sich der Ablauf des 20 Meter hohen Speichers durch feuchtes Getreide zugesetzt hatte, stieg der Landwirt ins Silo, um den Trichter mit einem Holzstiel freizulegen. Dabei rutschte er ab und versank bis zur Brust im Weizen.

Als die von Enkel Jasper alarmierte Feuerwehr am Unglücksort eintrifft, steht sie vor einer kniffligen Aufgabe: Der Landwirt steckt im Getreide fest und kann sich nicht mehr bewegen. Schräg über Bruns liegt eine tonnenschwere Last, die sich bei einer zu großen Erschütterung lösen und den Landwirt unter sich begraben könnte.

Einsatzleiter Harald Stanitzok fordert die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Hildesheim und die Drehleiter an. Die Spezialisten sichern den Verschütteten mit Gurten und Seilen, können ihn aber noch nicht hochziehen, weil sie ihm so die Luft nähmen.

Mit einer Schwertsäge schneiden die Helfer dann ein Loch in die Hülle des Silos, durch das sie Holzbohlen schieben, die einen Schutzwall zwischen dem Landwirt und dem Getreide bilden sollen. Mit Eimern und Schaufeln verladen sie einen Teil des Getreides auf einen Radlader. Erst nach Stunden liegt der Bauch des Landwirts frei, weil immer wieder Weizen nachrieselt.

Helfer des Technischen Hilfswerks, die ebenfalls eingetroffen sind, treiben weitere Bretter ins Getreide. Pausenlos schaufeln die Retter weiter, bis die Oberschenkel des Verschütteten freiliegen. Dann kann Höhenretter Patrick Grieger ihm einen Gurt zwischen die Beine legen und ihn per Flaschenzug hochziehen lassen. Wenig später klettert Landwirt Bruns durch das Loch im Silo nach draußen.

Von Peter Rütters

Knesebeck ist ein typisch norddeutsches Dorf, rund 2500 Menschen wohnen hier kurz vor der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Beim Müllsammeln haben Bürger dort am Wochenende ein totes Baby in einer Plastiktüte entdeckt. Weggeworfen wie Abfall.

05.03.2017

Ungebetene Gäste haben in Ostfriesland am Wochenende eine Geburtstagsparty gesprengt. Die drei alkoholisierten jungen Menschen störten eine Geburtstagsfete in Flachsmeer. Das Ergebnis: Sieben Verletzte und diverse Anzeigen wegen Körperverletzung.

05.03.2017

Vor einem Monat wurden die acht russischen Seeleute von Piraten vor Nigeria gefangen genommen . Nun sind sie wieder frei. Das Unternehmen in Leer in Ostfriesland bestätigte, dass die Geiseln bereits am Freitagabend freigelassen wurden. 

05.03.2017
Anzeige