Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ferienbeginn: Am Wochenende drohen lange Staus

Verkehr Ferienbeginn: Am Wochenende drohen lange Staus

Dass in insgesamt sieben Bundesländern - darunter Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen - die Herbstferien beginnen, spannt die Lage auf den Autobahnen im gesamten Land an. Viele Urlauber aus dem Norden steuern auch die Wandergebiete in den Alpen oder noch südlichere Ziele an.

Voriger Artikel
"Ich will nicht mehr unterrichten wie 1950"
Nächster Artikel
"Wir sind keine Lehrer mit Anrechnungsstunden"

Die Ferien stehen vor der Tür und es drohen wieder viele Staus auf den Autobahnen.

Quelle: Franke/OZ

Niedersachsen. Laut ADAC-Prognose wird es besonders am Freitag und am Dienstag auf den Straßen zu Behinderungen kommen, da viele Arbeitnehmer das Wochenende bis zum Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) verlängern.

Als stauanfällig gelten unter anderem die A6 zwischen Kaiserslautern und Nürnberg und die A8 zwischen Karlsruhe und München. Dort behindern viele Baustellen die Autofahrer zusätzlich.

Im Jahr 2016 war der 3. Oktober laut ADAC der staureichste Tag des Jahres. „Wer kann, sollte sein Auto am Freitag stehen lassen“, so ein Sprecher des Automobil-Clubs.

A20 versackt im Moor:

Die Autobahn A 20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern versackt im Moor. Gerade Ostsee-Urlauber müssen nun in den Ferien mit Stau rechnen. Die Reparatur soll rund zwei Jahre dauern. Und an mehreren anderen Orten drohen zum Ferienbeginn in Niedersachsen ebenfalls Verzögerungen.

Abgesackt: Um einen halben Meter senkte sich die A 20, Richtung Rostock, bei Tribsees bislang. Quelle: Franke/OZ

Abgesackt: Um einen halben Meter senkte sich die A 20, Richtung Rostock, bei Tribsees bislang. Quelle: Franke/OZ

Mecklenburg-Vorpommern hat ein weiteres Autobahn-Nadelöhr, dessen Reparatur vermutlich mindestens zwei Jahre dauert. Betroffen sei die erst 2005 fertiggestellte Autobahn 20 bei Tribsees (Kreis Vorpommern-Rügen), sagte Ronald Norrmann vom zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr Güstrow am Mittwoch.

Durch den moorigen Untergrund am Fluss Trebel sei die Fahrbahn in Richtung Westen auf etwa 100 Metern Länge schon mehr als einen halben Meter abgesackt, so dass sie komplett gesperrt werden musste. Die Gründe dafür sind noch unklar. Nun droht gerade Ostsee-Urlaubern der Stau. Reisende mit dem Ziel Usedom oder Rügen müssen sich womöglich auf längere Wartezeiten einstellen.

Von Johanna Hegermann (mit dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung

Termine

Alle Veranstaltungen in Peine, Gifhorn, Wolfsburg und Hannover

PAZ E-Paper-App

Die Peiner Allgemeine Zeitung für Tablets und Smartphones

Probeabo

Zwei Wochen lang täglich kostenlos die PAZ lesen

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr