Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Kollabierter Soldat noch immer in Klinik
Nachrichten Der Norden Kollabierter Soldat noch immer in Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 07.10.2017
Die Einfahrt der Kleinen Panzertruppenschule in Munster. Hier starb ein Soldat nach einem Fußmarsch. Quelle: dpa (Montage)
Anzeige
Munster

Nach einem folgenreichen Bundeswehrmarsch Mitte Juli im niedersächsischen Munster liegt einer der Soldaten noch immer in einer Klinik. „Der betroffene Soldat ist noch im Krankenhaus und wird weiterhin betreut“, sagte ein Bundeswehrsprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Nähere Angaben machte er dazu nicht. Im September lag der Mann noch auf der Intensivstation.

Am 19. Juli waren mehrere Offiziersanwärter bei einer Übung kollabiert, einer starb später an den Folgen. Er hatte zuvor mit seinen Kameraden noch eine Extra-Strecke laufen müssen. Nach ersten Untersuchungen hatten sie einen Hitzschlag erlitten. Eine Erklärung angesichts der Temperaturen von seinerzeit knapp 28 Grad gibt es aber weiterhin nicht.

Nach dem seit Mitte August vorliegenden Obduktionsbericht soll ein Multiorganversagen im Zusammenhang mit einer Blutvergiftung die Todesursache gewesen sein. Ende August ging ein vorläufiger Abschlussbericht der Bundeswehr an den Bundestag. 

dpa

Ein betrunkener Autofahrer hat in Bohmte im Landkreis Osnabrück einen Unfall mit einem anderen Auto verursacht. Anstatt sich um eine schwer verletzte Frau zu kümmern, flüchtete der 26-Jährige – zu Fuß.

07.10.2017

Die Braunschweiger Polizei hat ein verliebtes Pärchen aus seiner misslichen Lage befreit. Die beiden waren zur Wache der Autobahnpolizei gefahren, nachdem der Frau zuvor für ein Liebesspiel Stahlhandfesseln angelegt worden, dabei allerdings der Schlüssel verloren ging.

07.10.2017

In einem Mehrfamilienhaus in Osnabrück ist am Sonnabendmorgen in einer Wohnung im Erdgeschoss ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohner des Hauses konnten sich ins Freie retten, 13 Menschen sind jedoch mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. 

07.10.2017
Anzeige