Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Bundesweite Razzia gegen Rocker
Nachrichten Der Norden Bundesweite Razzia gegen Rocker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 19.01.2016
Zwei Anhänger der "Hells Angels" wurden bei der Großrazzia festgenommen. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Hamburg und der  "Soko Rocker" wurden 20 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt: in Schleswig-Holstein, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Dabei wurden zwei 35-jährige "Hells Angels"-Mitglieder festgenommen. Die Männer stehen im Verdacht, an einem versuchten Tötungsdelikt in Hamburg-St.Pauli am 28. Dezember vergangenen Jahres beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Anschlag wurden mindestens sieben Schüsse auf ein Taxi abgegeben, in dem zwei Männer aus dem Umfeld der mit den "Hells Angels" rivalisierenden "Mongols" saßen. Die beiden Männer wurden verletzt.

An dem Einsatz am Dienstag waren Mobile Einsatzkommandos (MEK) und Sondereinsatzkommandos (SEK) aus Schleswig-Holstein, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen beteiligt. Durchsucht wurden 20 Wohnungen und Geschäftsräume, unter anderem in Hamburg, Berlin, Rostock und Bremen. Beteiligt waren insgesamt 250 Beamte. Sie stellten nach Polizeiangaben umfangreiche Beweismittel und Datenträger sicher.

Auch ein Barsinghausen in der Region Hannover schlugen die Ermittler zu. Dabei wurden eine Wohnung und ein Tattoo-Studio in der Innenstadt durchsucht. Details zu den Hintergründen der Durchsuchungen in Barsinghausen wurden nicht bekannt gegeben.

mic

Am helllichten Tag überfallen Maskierte mit vorgehaltener Panzerfaust und Schnellfeuergewehren Geldtransporter, müssen aber ohne Beute flüchten. Nun stellt sich heraus: Es waren wohl untergetauchte RAF-Terroristen.

19.01.2016

Schülerinnen in Einbeck haben in ihrer Schule Reizgas versprüht. Insgesamt 30 Mädchen und Jungen klagten danach nach Polizeiangaben über Atemwegsreizungen. Einige mussten sich auch übergeben. Die Schule wurde geräumt, Sanitäter und Notärzte kümmerten sich um die Behandlung der verletzten Schüler.

21.01.2016

Ein 56 Jahre alter Mann ist in Wiesmoor im Landkreis Aurich tot in einem Wassergraben gefunden worden. "Wir gehen von einem Unglücksfall aus", sagte der Sprecher der Polizei Aurich/Wittmund, Jörg Mau, am Montag.

18.01.2016
Anzeige