Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden Demo gegen Verlegung von US-Truppen
Nachrichten Der Norden Demo gegen Verlegung von US-Truppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 08.01.2017
Am Freitag waren die ersten US-Panzer in Bremerhaven entladen worden. Quelle: dpa
Hannover

Einen Tag nach dem Auftakt der US-Truppenverlegung über Bremerhaven nach Mittel- und Osteuropa hat in der Seestadt ein Bündnis aus verschiedenen Friedensgruppen gegen die Operation „Atlantic Resolve“ protestiert. Nach Polizeiangaben nahmen rund 160 Menschen an der Aktion teil, die am Samstag im Stadtzentrum unter dem Motto „Nein zum Säbelrasseln - Truppenverlegung stoppen!“ stattfand. Nach der Kundgebung zog ein Protestzug zum Hafen, wo die Militär-Operation am Freitag angelaufen war.

Die Veranstalter warnten vor einer weiteren Verschärfung der internationalen Lage und einem neuerlichen Wettrüsten. Bremerhaven ist zentrale Drehscheibe für die Verladung von Panzern und anderen Gefechtsfahrzeugen sowie Lastwagen und Anhängern der US-Army. Insgesamt werden in den kommenden elf Tagen rund 4000 US-Soldaten und 87 Panzer der 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision in Nato-Länder Ost- und Mitteleuropas verlegt. Der Großteil der Soldaten wird mit dem Flugzeug nach Polen geflogen. Mit „Atlantic Resolve“ reagieren die USA und die Nato auf eine veränderte Sicherheitslage auch durch die Erfahrungen der Ukraine-Krise.

dpa

Drei Einbrecher haben sich im Landkreis Oldenburg in der Nacht zu Sonnabend eine filmreife Verfolgungsjagd geliefert. Erst nach einer wilden Flucht über Autobahn und Bundesstraßen gelang es der Polizei, die Einbrecher zu stoppen. Drei Polizisten wurden verletzt, drei Streifenwagen zudem beschädigt.

07.01.2017

Bei dem Versuch, einen brennenden Weihnachtsbaum zu löschen, ist in Leer (Ostfriesland) ein 76-jähriger Mann schwer verletzt worden. Der Tannenbaum hatte sich am Freitagabend in einem Einfamilienhaus entzündet.

07.01.2017

Eisregen und Glatteis haben in Norddeutschland am Sonnabend zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Zwar hatte der Deutsche Wetterdienst vor Blitzeis gewarnt, das kam aber offenbar nicht bei jedem an. Auf der A7 kippte ein Lastwagen um, der Fahrer wurde schwer verletzt.

07.01.2017