Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Autonome Busse rollen durch die Hafencity

Hamburg  Autonome Busse rollen durch die Hafencity

Hamburgs Busse werden bald ohne einen Fahrer unterwegs sein – jedenfalls wenn es nach der Hochbahn geht. Das Unternehmen testet die Fahrzeuge ab Herbst.

Voriger Artikel
Fischen die Luft abgedreht: 1500 Forellen tot
Nächster Artikel
Drei Jugendliche sterben bei illegalen Autotouren

Ein autonom fahrender Elektro-Minibus im Testbetrieb in Karlsruhe (Baden-Württemberg).

Quelle: Uwe Anspach/dpa

Hamburg. Was wie Zukunftsmusik klingt, wird in Hamburg nun Realität: In der Hafencity sind die Linienbusse bald ohne Fahrer unterwegs. Ab Herbst werden die Busse autonom im Straßenverkehr fahren. Das Pilotprojekt HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation) wird im Februar starten und soll mindestens vier Jahre laufen. Bereits Ende des letzten Jahres bewilligte das Bundesumweltministerium 3,7 Millionen Euro für das Projekt. 

Bis zu 50 Kilometer pro Stunde können die Testbusse zurücklegen. Das ist auch gleichzeitig das Besondere an HEAT: Bei bisherigen Test erreichten die Fahrzeuge nur geringere Geschwindigkeiten. Initiatorin und Koordinatorin des Projektes ist die Hamburger Hochbahn. Laut Unternehmen sei es das Ziel, dass Busse ganz ohne Fahrer unterwegs seien. Die vollautonomen Fahrzeuge würden erstmals mit realen Geschwindigkeiten im öffentlichen Straßenraum mit Ampeln, Kreuzungen und anderen Verkehrsteilnehmern getestet – nicht auf separaten Teststrecken. 

Teststrecke führt entlang der Elbphilharmonie

In der Testphase des Pilotprojektes werde allerdings noch ein Mitarbeiter an Bord sein, der im Notfall eingreifen könne. Auch Fahrgäste sind anfangs noch nicht an Bord.  „Wir wollen aber hin zum vollautonomen Fahren", sagt ein Hochbahn-Pressesprecher. 2020 sollen etwa sechs Personen in einem Bus komplett ohne Fahrer von A nach B gebracht werden können. Die Teststrecke soll über übliche Straßen führen und auch an die Elbphilharmonie anfahren. Das Fahrzeug wird von der Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr speziell für Hamburg entwickelt, vorgestellt wird es im Herbst. Unter den Partnern der Hochbahn ist auch Siemens – zuständig für die Streckeninfrastruktur und Software für die Überwachung der Busse.

Hamburg soll Beispiel für modern Mobilität werden

2021 wird Hamburg den Welt-Verkehrskongress ITS ausrichten und soll bis dahin ein Beispiel für moderne Mobilität werden. Auch die Deutsche Bahn testet Elektrobusse in Hamburg. Mit der Freien und Hansestadt unterzeichnete die Bahn eine Partnerschaft zur „Smart City“.  Der öffentliche Verkehr soll umweltfreundlicher und besser werden. In diesem Jahr startet die Bahn einen Shuttleservice mit 100 Elektrobussen, die auf Abruf zur Verfügung stehen.

Von Tomma Petersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung

Termine

Alle Veranstaltungen in Peine, Gifhorn, Wolfsburg und Hannover

PAZ E-Paper-App

Die Peiner Allgemeine Zeitung für Tablets und Smartphones

Probeabo

Zwei Wochen lang täglich kostenlos die PAZ lesen

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr