Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Der Norden AfD-Gründer will in den Bundestag
Nachrichten Der Norden AfD-Gründer will in den Bundestag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.03.2017
Jetzt mit der LKR: Bernd Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
Hannover

Bernd Lucke, der Gründer und ehemalige Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), bewirbt sich um ein Bundestagsmandat. Er wurde von den Liberal-Konservativen Reformern (LKR) als niedersächsischer Spitzenkandidat aufgestellt.

Die LKR hieß vor Kurzem noch Alfa, musste diesen Namen aber nach einem Gerichtsstreit aufgeben. Alfa ist als Abspaltung aus der AfD entstanden. Lucke hatte im Juli 2015 die AfD verlassen, nachdem er eine Kampfabstimmung um den Chefposten gegen Frauke Petry verloren hatte. Zusammen mit einigen Hundert Anhängern, welche den Rechtsruck der AfD kritisierten, hatte er dann Alfa gegründet. „Wir schließen als Alternative der Anständigen die Lücke zwischen einer immer weiter nach links wandernden Union und einer immer weiter nach rechts außen driftenden AfD“, heißt es in einer Stellungnahme des LKR-Landesverbands, die gestern veröffentlicht wurde.

Bei den niedersächsischen Kommunalwahlen im Herbst holte Alfa 0,2 Prozent der Stimmen und erlangte zwei Kreisratsmandate.

ran

Der Norden Prozess nach Eisdielen-Unfall - Gaffer stehen ab Dienstag vor Gericht

Ein Auto kracht im Sommer 2015 ungebremst in eine Eisdiele in Bremervörde, zwei Menschen sterben. Die Einsatzkräfte haben alle Hände voll zu tun, aber nicht nur mit den Unfallfolgen, sondern auch mit drei Gaffern. Diese stehen nun vor Gericht.

06.03.2017

Die meisten anderen Menschen hätten dies nicht überlebt: Eine Autofahrerin mit fünf Promille hat die Polizei im Landkreis Leer gestoppt. Die 59-Jährige wurde am Sonntagnachmittag in der Gemeinde Moormerland überprüft, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte.

06.03.2017

Die Leiche der seit Ende Oktober vermissten Millionärin aus Leer ist offenbar gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich bei der an der A1 bei Seevetal im Kreis Harburg gefundenen Toten um die Galeristin Gerda Basse handelt. 

06.03.2017
Anzeige