Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hochschule Neue Studiengänge an deutschen Hochschulen
Mehr Studium & Beruf Hochschule Neue Studiengänge an deutschen Hochschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 11.01.2018
Auch in diesem Jahr gibt es neue Studiengänge. Darunter ein Diplomstudiengang in Mathematik an der Universität Chemnitz. Quelle: Peter Kneffel/dpa
Anzeige

Neues Mathe-Diplom in Chemnitz

An der Technischen Universität

Chemnitz gibt es ab dem kommenden Semester einen Diplom-Studiengang für Mathematik. Das Angebot soll die bestehenden Bachelor- und Master-Studiengänge aber nicht ersetzen, sondern ergänzen, teilt die Hochschule mit. Studenten können aus dem Bachelor oder den Master ins Diplom wechseln, umgekehrt ist ein Wechsel innerhalb der ersten zwei Jahre ebenfalls möglich. Der Aufbau des zulassungsfreien Studiengangs ist modularisiert: Nach dem vier Semester langen Grundstudium mit einem verpflichtenden Überblick über alle Disziplinen folgen fünf Semester Hauptstudium. Darin können Teilnehmer ihre Lehrveranstaltungen weitestgehend frei wählen.

Neuer Studiengang für Designer in Dresden

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden gibt es künftig einen neuen Bachelorstudiengang für Designer. Er heißt "Design: Produkt und Kommunikation" und soll im Wintersemester 2018 starten, teilt die Fachhochschule mit. Das Angebot ersetzt den auslaufenden Studiengang Produktgestaltung, hat eine Regelstudienzeit von sieben Semestern und soll die bisherige Ausbildung inhaltlich erweitern. So geht es künftig nicht nur um das Gestalten klassischer Produkte, sondern auch von Software oder von Nutzeroberflächen. Einen gleichnamigen Masterstudiengang will die Hochschule erstmals 2022 anbieten. Er soll drei Semester dauern. Anmeldungen zur Eignungsprüfung für den Bachelor sind bis zum 1. Juni 2018 möglich.

Neuer Master mit Schwerpunkt Umwelt für Wirtschaftsingenieure

An der Technischen Hochschule Köln gibt es ab dem Sommersemester 2018 einen neuen Master für Wirtschaftsingenieure. Dabei stehen zwei Studienrichtungen zur Wahl, teilt die Fachhochschule mit: Unter dem Titel Energie- und Ressourcenmanagement geht es vor allem um ökologische Fragen. Klassischer geht es dagegen bei der Studienrichtung Technologiemanagement zu: Hier beschäftigen sich Studierende zum Beispiel mit Produktentwicklung und Qualitätsmanagement. Unabhängig von der gewählten Richtung hat der neue Master Wirtschaftsingenieurwesen eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Bewerbungsschluss für das kommende Sommersemester ist am 15. Januar.

Neuer Master für Wirtschaftsingenieurwesen

Die TH Köln bietet ab dem Sommersemester 2018 den neuen Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an. Er umfasst zwei Studienrichtungen: Energie- und Ressourcenmanagement sowie Technologiemanagement.Im ersten Bereich befassen sich Teilnehmer unter anderem mit Biogasanlagen, Sickerwasseraufbereitung oder Carbonisierung von Abfällen. In der zweiten Studienrichtung geht es um Logistik und Produktentwicklung sowie Beschaffung und Vertrieb, die Absolventen etwa im Werkstoffmanagement anwenden können. Bewerbungen sind noch bis 15. Januar 2018 möglich. Die Vorlesungen finden am Campus Gummersbach statt. Teilnehmer schließen den Studiengang mit einem Master of Science ab.

Neuer Master für Pharmazeutische Biotechnologie in Zittau

An der Hochschule

Zittau/Görlitz startet im kommenden Sommersemester der Masterstudiengang Pharmazeutische Biotechnologie. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung und Produktion biotechnologischer Arzneimittel, teilt die Fachhochschule mit. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester, anschließend können Absolventen zum Beispiel bei Pharma-Unternehmen, in der Forschung oder bei Aufsichtsbehörden arbeiten. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar, Zulassungsvoraussetzung ein abgeschlossenes, siebensemestriges Bachelor-Studium in Biotechnologie oder ein vergleichbarer Abschluss. Wer nur einen Bachelor mit sechs Semestern beziehungsweise 180 ECTS-Punkten absolviert hat, kann ab dem Wintersemester 2018 mit einem Propädeutik-Semester in den neuen Master starten.

dpa

Welche Hochschule hat schon einen Vulkan als quasi Gründungsvater? Wo werden Kuhbürsten und Ohr-Chips für Schweine entwickelt? Wo lehrte (kurz) Wilhelm Carl Röntgen und wo wurde Winfried Kretschmann politisch? Herzlichen Glückwunsch zum 200sten, Universität Hohenheim.

05.01.2018

Oft lernen Studenten erst auf den letzten Drücker. Erst wenn Klausuren oder Hausarbeiten anstehen, wird gebüffelt. Mehr Erfolg hat jedoch, wer sich regelmäßig an den Schreibtisch setzt.

02.01.2018

Der Numerus clausus im Medizinstudium war immer umstritten. Auch nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bleiben die Hürden hoch. Inzwischen hat aber auch die Politik mit einem Masterplan 2020 reagiert - aus ganz anderen Gründen. Sie braucht mehr Landärzte.

19.12.2017
Anzeige