Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Polizist ist Traumjob Nummer eins - Wenig Lust auf Fußball
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Polizist ist Traumjob Nummer eins - Wenig Lust auf Fußball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 16.02.2016
Der Beruf "Polizist" ist laut einer Umfrage derzeit sehr beliebt. Quelle: Martin Schutt
Berlin

Traumjob als Freund und Helfer: Die Polizeiarbeit ist einer Umfrage zufolge der am weitesten verbreitete Wunschberuf aus Kindertagen. 13 Prozent der befragten Erwachsenen gaben an, dass sie früher einmal als Polizist arbeiten wollten.

Der Beruf landete damit knapp vor den Jobs als Arzt oder Krankenpfleger (12 Prozent) sowie als Pilot (11 Prozent). Angebote, als Profifußballer zu arbeiten, würde eine klare Mehrheit hingegen ablehnen. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, an der 1254 Menschen teilnahmen.

Bei jüngeren Befragten war der Traumjob Polizei häufiger als bei älteren. Nachwuchsmangel dürfte es der Umfrage zufolge aber auch an Schulen nicht geben: Jeder Zehnte träumte den Angaben zufolge früher davon, Lehrer zu werden. Die am seltensten als Wunsch genannten Jobs waren Politiker und Bauarbeiter. 14 Prozent der Teilnehmer hatten als Kind nach eigenen Angaben überhaupt keinen Traumberuf.

Von lukrativen Jobs in der Öffentlichkeit hingegen hält die Mehrheit der Befragten anscheinend wenig. Ein Angebot, als Profifußballer oder als Popmusiker zu arbeiten, würde jeweils nur rund jeder Vierte annehmen. Die Idee, als Manager einer großen Firma tätig zu sein, erscheint vielen attraktiver: Hier würde mehr als die Hälfte der Befragten bei einem entsprechenden Angebot zuschlagen.

dpa

Für viele Frauen ist es schwierig, Kinder und Job unter einen Hut zu bringen. Die Folge: Sie arbeiten oft in Teilzeit und verdienen dadurch meist weniger. Wollen sie ihre Situation ändern, ist das gar nicht so leicht.

15.02.2016

Süßigkeiten von Hand vor Publikum hergestellt - wo gibt es das noch? In Zeitz übt ein Bonbon-Mann das süße Handwerk aus. In seiner purpurroten Jacke und mit dem schwarzen Hut erinnert an einen fahrenden Künstler aus längst vergangenen Zeiten.

15.02.2016

Nicht immer klappt die Zusammenarbeit unter Kollegen reibungslos. Doch Unstimmigkeiten lösen sich meist nicht einfach in Luft auf. Sie sollten daher frühzeitig mit der betreffenden Person geklärt werden.

15.02.2016