Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Netz im Job privat nutzen: Betriebsrat darf mitsprechen
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Netz im Job privat nutzen: Betriebsrat darf mitsprechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:34 30.05.2016
Manche Unternehmen erlauben ihren Mitarbeitern die private Internetnutzung am Arbeitsplatz - unter bestimmten Bedingungen. Doch wer hat Mitspracherecht bei den Details? Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Freiburg

Bei der Nutzung privater E-Mail-Accounts am Arbeitsplatz besitzt der Betriebsrat Mitspracherechte bei Details.

Erlaubt eine Firma zum Beispiel die private Internetnutzung während der Arbeitszeit und will sie zugleich bestimmte Seiten wie Facebook blockieren, so muss der Betriebsrat mitbestimmen. Das gehe aus Paragraf 87 Absatz 1 Nummer 1 des

Betriebsverfassungsgesetzes hervor, berichtet die Zeitschrift "Personalmagazin" (Ausgabe 6/2016).

Gleiches gilt, wenn der Arbeitgeber die private E-Mail-Nutzung im Job auf bestimmte Zeiten - zum Beispiel nur während der Mittagspause - begrenzen will. Kein Mitspracherecht hat der Betriebsrat, wenn der Arbeitgeber die private Nutzung des Internets im Job ganz untersagen möchte. Das zu entscheiden, ist allein Sache des Arbeitgebers.

dpa

Die Digitalisierung hat den Bewerbungsprozess längst erreicht. Heute ist es Standard, die Bewerbung elektronisch zu machen, und mancher muss zum Beispiel in einer Auswahlrunde ein Video von sich aufzeichnen. Für Ältere ist es wichtig, hier am Ball zu bleiben.

27.05.2016

Bewerben sich Schüler für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz, klappt es mit dem Lebenslauf häufig ganz gut. Das Anschreiben ist für viele das Problem. Möglichst individuell soll es sein. Doch wie macht man das?

26.05.2016

Keiner merkt, was wir hier eigentlich machen! Partner und Freunde können es schon nicht mehr hören. Doch wenn Vorgesetzte einfach nicht loben, können Teams selbst etwas tun. Eine Psychologin erklärt, was das ist.

25.05.2016
Anzeige