Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Mehr Mindestlohn bringt weniger Arbeitszeit für Minijobber
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Mehr Mindestlohn bringt weniger Arbeitszeit für Minijobber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 30.12.2016
Mindestlöhner können sich 2017 über eine Erhöhung freuen. Für Minijobber verringert sich dadurch Arbeitszeit. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Berlin

Mit der Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns ändert sich für Minijobber die monatliche Arbeitszeit. Da sie im Monat maximal 450 Euro verdienen dürfen, müssen sie ab 2017 etwa zwei Stunden weniger arbeiten. Darauf weist der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hin.

Der Mindestlohn steigt ab dem 1. Januar 2017 von 8,50 Euro auf 8,84 Euro. Mit dem alten Mindestlohn dürfen Minijobber höchstens 52,94 Stunden pro Monat arbeiten. Diese Stundenzahl sinkt mit dem gestiegenen Lohn auf 50,9 Stunden.

Was die monatliche Höchststundenzahl bei welchem Stundenlohn ist, können Minijobber mithilfe einer

Tabelle auf der Internetseite des DGB überprüfen. Dort bietet der DGB am 10. Januar von 17 bis 19 Uhr auch einen

Mindestlohn-Chat an. Hier sollen Arbeitnehmer ihre Fragen zum neuen gesetzlichen Mindestlohn stellen können.

dpa

Informatik war jahrelang eine Domäne der Männer. An den Hochschulen füllten hauptsächlich sie die Vorlesungssäle, während Frauen kein Interesse an diesem Studiengang zeigten. Das scheint sich mittlerweile geändert zu haben.

30.12.2016

Wer im Ausland ausgebildet wurde und in Deutschland arbeiten möchte, muss seine Qualifikation anerkennen lassen. In den verschiedenen Branchen laufen deshalb jährlich Tausende sogenannte Anerkennungsverfahren. Doch in welchem Beruf gibt es die meisten?

29.12.2016

Die Schüchternen kommen im Berufsleben nur selten zu Wort. Dabei haben auch ruhige Mitarbeiter häufig wertvolle Ideen. Doch wie kommen Vorgesetzte an sie heran?

29.12.2016
Anzeige