Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Halbe Paprika: So stärken Beschäftigte ihr Immunsystem
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Halbe Paprika: So stärken Beschäftigte ihr Immunsystem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 28.10.2014
Gesund durch den Winter: Obst und Gemüse sind die beste Medizin, um sich vor Erkältungsviren zu schützen. Quelle: Jens Kalaene
Bonn

Und das möglichst täglich.

Mit Nahrungsergänzungsmitteln versucht mancher Berufstätiger derzeit, eine Erkältung wieder loszuwerden. Ob das hilft, ist fraglich. "Nahrungsmittel sind keine Medikamente. Wer sich erkältet hat, kuriert sich nicht mit gesundem Essen", sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ernähren sich Arbeitnehmer jedoch ausgewogen, werden sie gar nicht erst krank. Gut ist zum Beispiel, im Herbst viel Obst und Gemüse zu essen, das reich an Vitamin C ist. Das stärkt das Immunsystem.

Viel Vitamin C ist etwa in Orangen, Pampelmusen oder Mandarinen enthalten, erläutert Gahl. Bei Gemüse sei beispielsweise Paprika, Grün- oder Rosenkohl sehr empfehlenswert. "Eine halbe Paprika reicht aus, um den Vitamin-C-Bedarf für einen Tag zu decken", erklärt Gahl. Gut sei weiter, präventiv Vitamin A zu sich zu nehmen. Das ist etwa in Karotten, Spinat sowie Grünkohl enthalten.

Wer bereits leicht erkältet ist, sollte im Büro zu Kräutertees greifen, rät Gahl. Thymian helfe bei Husten, Salbei wirke gegen Keime, Kamille beruhige und Minze erleichtere das Atmen. Zum Süßen nehmen Mitarbeiter am besten Honig: Der wirkt antibakteriell und schleimlösend.

dpa

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Diese Faustregel gilt zumindest bei einigen Unternehmen nicht mehr. Sie erlauben auch während der Arbeit privates Surfen oder Telefonieren.

27.10.2014

Fällt Freiberuflern mit Nachwuchs zu Hause die Decke auf den Kopf, kann das Modell Coworking Abhilfe schaffen. Mehrere teilen sich ein Büro - und bringen den Nachwuchs mit.

27.10.2014

Nach der Lehre nicht übernommen zu werden, ist für Jugendliche häufig ein Schock. Dann bleibt keine Zeit, um Wunden zu lecken. Wichtig ist es, rasch aktiv zu werden.

27.10.2014