Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Gute Ausbildung bleibt bester Schutz vor Arbeitslosigkeit
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Gute Ausbildung bleibt bester Schutz vor Arbeitslosigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:05 01.11.2016
Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein erfolgreiches Studium sichern gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Nürnberg

Eine gute Ausbildung ist nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern weiterhin der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Dies zeigten jüngste Zahlen zur Arbeitslosigkeit von Geringqualifizierten.

Von allen Männern und Frauen ohne Berufsabschluss seien im Jahr 2015 mehr als 20 Prozent erwerbslos gewesen, geht aus einer kürzlich veröffentlichten Auswertung des

Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die Arbeitslosenquote dieser Gruppe sei damit entgegen dem Trend um 0,4 Prozentpunkte gestiegen, berichteten die Forscher.

Dagegen seien gerade mal 4,6 Prozent aller Bundesbürger mit einer Berufsausbildung erwerbslos gewesen - und damit 0,3 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2014. Die Arbeitslosenquote von Akademikern habe im Vorjahr sogar nur bei 2,4 Prozent gelegen; das entspreche einem Rückgang von 0,2 Prozentpunkten, berichteten die Forscher.

Am niedrigsten lag die Erwerbslosigkeit bei Meistern, Technikern und Fachschulabsolventen; von ihnen waren 2015 nach Zahlen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) nur 1,8 Prozent ohne Arbeit. Die Studie zeige, wie wichtig bei der Integration von Flüchtlingen eine ordentlich Aus- und Fortbildung sei, betonte IAB-Arbeitsmarktforscher Enzo Weber.

dpa

Ob Dachdecker, Fensterputzer oder Akrobat - viele Berufe sind gefährlich. An welchen Arbeitsplätzen sich die meisten Unfälle ereignen, zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

31.10.2016

Zu viel Angst vor dem eigenen Scheitern führt auf Dauer zu Frust - dies kann vor allem im Beruf eine große Rolle spielen. Die Blockaden im Job lassen sich oft bis in die Kindheit zurückverfolgen. Doch es gibt auch eine Lösung.

31.10.2016

Einfach Pause machen: Für ein paar Monate oder ein ganzes Jahr. Neben dem Berufsleben eine Zeit lang anderen Wünschen nachjagen. Das alles verspricht ein Sabbatical. Doch längst nicht jeder profitiert von der Auszeit. Mancher sollte lieber die Finger davon lassen.

31.10.2016
Anzeige