Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Aprikosenkernöl besonders gut für trockene Haut
Mehr Lifestyle Aktuelles Aprikosenkernöl besonders gut für trockene Haut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 13.08.2018
Aus dem Kern der Aprikose wird reichhaltiges Pflanzenöl gewonnen. Kosmetikprodukte, die dieses Öl enthalten, schützen die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Quelle: Franziska Gabbert
Anzeige
Frankfurt/Main

Obwohl Aprikosenkernöl für alle Hauttypen geeignet ist, wird es insbesondere bei trockener Haut empfohlen. Denn es kann die Haut dabei unterstützen, Feuchtigkeit zu speichern, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt.

In der Haarpflege kann Aprikosenkernöl das Haar glätten und damit den Glanz verbessern. Es wird eingesetzt in Shampoos, Spülungen sowie Kuren. Aprikosenkernöl ist ein hochwertiges Pflanzenöl, das durch Kaltpressung aus dem inneren, weichen Teil der Kerne gewonnen wird. Mit 35 Prozent hat der Kern einen sehr hohen Anteil an dem Öl. Es ist reich an essenziellen Fettsäuren und Vitamin E.

Neben Linolsäure und Palmitinsäure macht Ölsäure den größten Bestandteil des Aprikosenkernöls aus. Ungesättigte Fettsäuren wie diese sind für den menschlichen Körper wichtig, da er sie nicht selbst herstellen kann.

Steht es nicht deutlich auf der Verpackung der Pflegemittel, dass Aprikosenkernöl enthalten ist, findet sich die Angabe in der Liste der Inhaltsstoffe mit "Prunus Armeniaca Kernel Oil".

dpa

Kleidung aus leichten Stoffen wie Seide oder Chiffon rutscht leicht vom Bügel. Ein einfacher Trick verhindert das.

10.08.2018

Kleiderspenden sollten ursprünglich etwas Gutes bewirken. Inzwischen sind jedoch viel zu viele Stücke schlechter Qualität in Umlauf. Was sollten Verbraucher in Deutschland mit ihren Altkleidern machen?

09.08.2018
Aktuelles Trends der Wintermode - Frauen sollen Statements setzen

Die aktuelle Mode appelliert an das Selbstbewusstsein der Frauen und lädt sie ein, bei der Auswahl von Kleidung noch mutiger zu werden. Dazu holt sie Elemente aus den 90er, 80er und 70er Jahren in die Gegenwart.

09.08.2018
Anzeige