Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Rezept der Woche Wildpastete
Mehr Essen & Trinken Rezept der Woche Wildpastete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 24.10.2014
Es muss nicht immer ein großer Braten sein: Wildfleisch schmeckt auch als Pastete aus dem Ofen. Foto: Manuela Rüther
Anzeige

Kategorie: Brotzeit

Zutaten für die Fleischfarce:

- 200 g Wildhackfleisch

- 60 g weißer Speck vom Hausschwein

- 9 g Salz

- frisch gemahlener Pfeffer

- je 1 Prise Muskat

- Paprika edelsüß und Koriander

- 50 g Crushed Ice

Zutaten für die Einlage:

- 1 kleine Schalotte

- halbe rote Paprika

- je 1/4 Bund Petersilie und Schnittlauch

- 100 g Wildhackfleisch

Zubereitung:

Für die Fleischfarce das Wildhackfleisch möglichst flach gedrückt zwei bis drei Stunden einfrieren. Den gut gekühlten Speck fein würfeln. Das angefrorene Hackfleisch grob hacken und mit dem Speck, den Gewürzen und dem Crushed Ice mischen. In eine Küchenmaschine geben und solange mixen, bis die Farce fein und homogen ist. Die Masse während des Mixens an den Becherrändern immer wieder nach unten drücken, damit sie gleichmäßig zerkleinert wird.

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Für die Einlage die Schalotte schälen und fein würfeln. Paprika waschen und ebenfalls fein würfeln. Petersilie und Schnittlauch waschen, trocken schütteln, zupfen und fein schneiden. Die Farce zügig mit den Kräutern, Paprika- und Schalottenwürfeln und dem Einlagefleisch vermischen.

Alles in zwei kleine Formen oder eine große gefettete Terrinenform füllen. Die Form einige Male kräftig auf den Tisch klopfen, damit im Inneren möglichst keine Luftblasen mehr enthalten sind. Die Oberfläche glatt streichen und ein Gittermuster einritzen. Etwa 35 Minuten (kleine Formen) oder 60 Minuten (größere Formen) backen.

dpa

Hagebutten sind die ungiftigen Früchte einiger Rosengewächse, die sich nach der Blüte entwickeln. Bis in den Winter hinein tragen die Büsche die meist knallroten Kugeln.

27.01.2015

Es hört sich wie ein Rezept mit Nudeln an. Aber Cannelinibohnen sind weiße Bohnen, die häufig in der italienischen Küche verwendet werden. Die Hülsenfrüchte müssen allerdings vor der Verwendung möglichst über Nacht eingeweicht werden.

27.01.2015

Wer Obst am Stück nicht mag, ist mit Smoothies gut beraten. Frisch zubereitet, liefern die dickflüssigen Drinks Vitamine und andere wichtige Nährstoffe. Der Name leitet sich vom englischen "smooth" für gleichmäßig oder cremig ab.

27.01.2015
Anzeige