Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Weiß oder schwedisch: Glühwein zum Selbermachen
Mehr Essen & Trinken Aktuelles Weiß oder schwedisch: Glühwein zum Selbermachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 26.11.2015
Glühwein gehört in die Weihnachtszeit. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Hamburg

Es wird kälter, trüber und dunkler - ärgern braucht sich darüber keiner. Schließlich steht somit auch die Glühwein-Saison vor der Tür. Wer mal etwas anderes ausprobieren will, kann es mit einem Glögg versuchen, empfiehlt Visit Sweden.

Die schwedische Glühwein-Variante bekommt neben würzigem Ingwer auch noch einen Schuss Wodka verpasst. Dazu werden 75 Milliliter Wodka mit 2 Zimtstangen, 10-20 Gewürznelken, 2-3 Stücken getrocknetem Ingwer, 1 Teelöffel Kardamomkapseln, 3-4 Stücken getrockneter Orangenschale und nach Geschmack einem halben Teelöffel Rosinen in ein Vorratsglas gegeben.

Das Ganze lässt man mindestens einen Tag ziehen, idealerweise eine Woche. Danach wird das Gemisch mit einer Flasche Rotwein, 110 Gramm Zucker und 1 Teelöffel Vanillezucker in einem Topf so lange erhitzt, bis der Zucker sich aufgelöst hat und der Wein höchstens 80 Grad heiß ist.

Dann das Ganze durch ein Sieb geben. Bevor der Glögg in die Tassen kommt, füllt man noch einige geschälte Mandeln und je nach Geschmack Rosinen hinein und übergießt das Ganze mit dem Glögg.

Weißer Glühwein schmeckt mit Rosinen

Für weißen Glühwein kann man bei den hinzugegebenen Gewürzen beispielsweise mal die klassischen Gewürznelken durch Rosinen ersetzen. Das schmecke sehr harmonisch, sagt Ernst Büscher, Sprecher des Deutschen Weininstituts. "Schließlich sind die Rosinen im Prinzip ja auch Trauben."

Bei der Wahl des Grundweins, lässt sich zwischen milderen und säurebetonteren Weinen wählen. Wer seinen weißen Glühwein milder mag, dem empfiehlt Büscher einen Silvaner. Für eine säurebetontere Variante kann man beispielsweise einen Riesling verwenden.

dpa

Von wegen: Im Weinbau wird noch alles per Hand gemacht. Die Weinwelt ist digitaler als mancher Laie denkt. Das birgt aber auch Gefahren - zum Beispiel Angriffe von Hackern.

25.11.2015

Er hat die Chance, ein ganz großer zu werden: Der Weinjahrgang 2015. Die Winzer scheinen durchweg begeistert. Dabei sah es erst heiß, trocken und deshalb nicht so rosig aus.

25.11.2015

Hip essen - aber zu Hause bleiben? Das wollen neue Bringdienste bieten. Sie haben sich auf gehobene Küche und qualitätsbewusste Großstädter spezialisiert.

24.11.2015
Anzeige