Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Vorsicht beim Kauf: Weizenmehl in Roggenbrötchen
Mehr Essen & Trinken Aktuelles Vorsicht beim Kauf: Weizenmehl in Roggenbrötchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 13.09.2016
Große Auswahl? Auch in als «Roggenbrötchen» deklariertem Gebäck steckt häufig viel Weizenmehl. Quelle: Britta Pedersen (Archiv)
München

Beim Kauf eines Roggenbrötchens sollte man nicht davon ausgehen, dass es ausschließlich aus Roggenmehl gebacken wurde. Lediglich ein Mindestanteil von 50 Prozent ist vorgeschrieben, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Deshalb kann das Roggenbrötchen zur Hälfte zum Beispiel aus Weizenmehl bestehen. Wurde ausschließlich Roggenmehl verwendet, erkennen Verbraucher es daran, dass das Brötchen flacher, fester und klebriger ist als Weizengebäck.

dpa

Das typische Dressing für einen bunten Sommersalat ist Vinaigrette. Anders als etwa Sahne-Varianten schmeckt der Öl-Essig-Mix leicht und frisch. Je nach Vorliebe lässt er sich mit einer milden oder kräftigen Note zubereiten.

13.09.2016

Pesto - das ist ganz klassisch der intensive Geschmack von würzigen Kräutern, Olivenöl und Knoblauch. Aber die ungekochte Soße kann noch viel mehr. Vor allem, wenn man selbst zum Mörser greift.

13.09.2016

Die letzten warmen Sommertage laden noch einmal zum Picknick im Grünen ein. Damit die mitgebrachten Stullen lange halten, muss man nicht unbedingt schwere Kühltaschen mitschleppen, es geht auch einfacher.

06.09.2016