Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Tasmanischen Pfeffer nur sehr sparsam dosieren
Mehr Essen & Trinken Aktuelles Tasmanischen Pfeffer nur sehr sparsam dosieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 23.03.2016
Tasmanischer Pfeffer ist besonders scharf. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Hamburg

Tasmanischer Pfeffer hat eine fruchtige Note, ist aber auch besonders scharf. Deshalb sollte man ihn etwa zehnmal schwächer dosieren als echten schwarzen Pfeffer, heißt es in der Zeitschrift "Beef" (Ausgabe 2/2016).

Geschmacklich passe er aber zu allen Gerichten, ebenso wie anderer Pfeffer. Besonders gut schmecke er in Marinaden und Rubs - also einer Art Trockengewürzmischung zum Einreiben von Fleisch. In Europa bekommt man die Beeren, die außen schwarz und innen rosa sind, nur getrocknet. Wegen der hohen Lohnkosten in Australien sind sie relativ teuer - 100 Gramm kosten in Deutschland laut "Beef" bis zu 40 Euro.

dpa

Der Appetit auf Ostern könnte einem vergehen. Eier gelten als Cholesterinbomben. Und Schokohasen werden auch nicht gerade als Inbegriff gesunder Ernährung geschätzt. Aber: Eier wie Schokolade sind besser als ihr Ruf.

22.03.2016

Auswählen, Abschrecken, Alternativen: Bei den Eiern fürs Osterfest sollten einige wichtige Hinweise berücksichtigt werden. Dann steht dem perfekten Osterfrühstück nichts mehr im Weg.

22.03.2016

Gegrillte oder gebackene Gurken sind schmackhafte und gesunde Beilagen. Damit sie das Gericht aber nicht wässrig oder bitter machen, sollten Hobbyköche ein paar Dinge beachten.

21.03.2016
Anzeige