Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Hirse-Babybrei wegen unerwünschter Substanzen zurückgerufen
Mehr Essen & Trinken Aktuelles Hirse-Babybrei wegen unerwünschter Substanzen zurückgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 08.12.2014
Hirse-Brei von Holle sollte vorerst nicht mehr gegessen werden. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Stuttgart

ren der Pflanzeninhaltsstoffe Tropanalkaloide gefunden wurden. Diese kommen natürlicherweise in einigen Pflanzen vor und dienen ihnen zur Abwehr von Fressfeinden - einige sind giftig. Mit der Rückrufaktion wolle das Schweizer Unternehmen sicher gehen, jegliches Risiko für sehr kleine Kinder auszuschließen, teilte am Freitag das Verbraucherschutzministerium in Stuttgart mit.

Betroffen sind die Produkte Holle Bio-Babybrei Hirse (mit Reis), Holle Bio-Babybrei Hirse Apfel-Birne, Holle Bio-Milchbrei Hirse, Holle Bio-Babybrei 3-Korn sowie Lebenswert bio Hirse & Reis Vollkornbrei. Händler seien aufgefordert worden, die Ware unverzüglich aus den Regalen zu nehmen. Kunden können Packungen der Holle-Hirse-Breie zu ihrem Händler zurückbringen und erhalten den Kaufpreis erstattet, wie es weiter hieß. Üblicherweise würden Tropanalkaloide durch Sorgfalt im Anbau vermieden.

dpa

Ist es draußen ungemütlich, wärmt man sich gerne mit leckeren Heißgetränken. Glühwein und Punsch sind die Klassiker. Sie lassen sich mit zum Teil überraschenden Zutaten abwandeln.

08.12.2014

Weihnachten steht vor der Tür. Höchste Zeit zum Plätzchenbacken. Dabei kann einiges schiefgehen. Damit aus dem Spaß kein Stress wird, sollten Hobby-Bäcker ein paar kleine Tricks kennen.

08.12.2014

Brezen sind vor allem in Süddeutschland beliebt. Und nun sollen sie mit Aluminium belastet sein. Akute Gesundheitsgefahr bestehe aber nicht, heißt es beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen.

05.12.2014
Anzeige