Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Beilage zur Weihnachtsgans: Rotkohl selber machen
Mehr Essen & Trinken Aktuelles Beilage zur Weihnachtsgans: Rotkohl selber machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 09.12.2014
Rotkohl muss erst geschnitten und gehobelt werden und anschließend mit mehreren Zutaten köcheln. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Bonn

Rotkohl ist die klassische Beilage für die Gans oder den Sauerbraten. Wer Rotkohl - auch Blaukraut genannt - zubereiten möchte, braucht aber etwas Geduld. Es muss erst geschnitten und gehobelt werden und dann mit einigen Zutaten langsam köcheln, erklärt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Diese Zutaten sind zum Beispiel Essig, Zucker, Nelken, Salz, Lorbeerblätter und Äpfel. Auch Johannisbeer- oder Holundergelee und Zimt können dem Rotkohl eine individuelle Note geben.

Die verschiedenen Namen - Rotkohl und Blaukraut - machen sich an der Zubereitung fest: Kommen Säuren wie Essig zum Gemüse, färbt es sich rot, wird darauf verzichtet und mehr Zucker hinzugegeben, färbt es sich blau.

dpa

Was für Deutsche das Weihnachtsplätzchen ist, ist für Spanier der Turrón. Gut ein Kilo der zuckrigen Leckerei verspeist jeder Spanier in der Vorweihnachtszeit.

09.12.2014

Oft sind Restaurants und Kantinen nicht auf Veganer eingestellt. Wer so lebt, muss das Mittagessen zu Hause zubereiten und mit ins Büro nehmen. Einpacken kann man Salate und Sandwiches.

09.12.2014

Holle baby food hat seinen Hirse-Brei zurückgerufen. In der Babynahrung wurden Tropanalkanoide festgestellt - Pflanzeninhaltsstoffe, die teilweise giftig sind. Hirse-Breiprodukte zurück, weil in zwei Bio-Babybrei-Proben Spuren der Pflanzeninhaltsstoffe Tropanalkaloide gefunden wurden.

08.12.2014
Anzeige