Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Mietrechtstipp Vermieter muss Mieter um Fotoerlaubnis fragen
Mehr Bauen & Wohnen Mietrechtstipp Vermieter muss Mieter um Fotoerlaubnis fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 27.10.2014
Eine Wohnungsannonce mit Bild zieht mehr Aufmerksamkeit auf sich. Das Foto darf nur mit Zustimmung des Mieters veröffentlicht werden. Quelle: Ina Fassbender
Anzeige
Berlin

Eine Kündigung brauchen sie nicht fürchten.

Wenn ein Haus oder eine Wohnung verkauft oder neu vermietet werden soll, drängen Vermieter oft darauf, Fotos von dem Objekt zu machen. Mieter müssen das aber nicht akzeptieren, erklärt der Deutsche Mieterbund (DMB) in Berlin. Denn gegen den Willen des Mieters darf in seiner Wohnung nicht fotografiert werden, entschieden zum Beispiel das Landgericht Frankenthal (AZ.: 2 S 218/09), das Amtsgericht Berlin-Schöneberg (Az.: 15/11 C 592/03) und das Amtsgericht Frankfurt (Az.: 33 C 2515/97-67).

Ob, was und von wem in der Wohnung fotografiert werden darf, entscheidet damit allein der Mieter, erklärt der Mieterbund. Er hat während seiner Mietzeit das alleinige Entscheidungsrecht. Hinzu kommt außerdem, dass nie ausgeschlossen werden kann, dass der Vermieter - gewollt oder ungewollt - bei seinen Fotos auch "Teile der Lebensart der Mieter, der Einrichtung ihrer Wohnung, ihres Lebensstils oder sonstige der Intimsphäre zuzurechnenden Einzelheiten" aufnehme. Das müssen sich Mieter nicht gefallen lassen. Das ist ein erheblicher Eingriff in die grundrechtlich geschützte Privatsphäre der Mieter.

Mieter sollten sich deshalb nicht von Vermieter- oder Maklerdrohungen mit Schadensersatz oder Kündigung einschüchtern lassen. Denn laut Deutschem Mieterbund haben sie auch das Grundgesetz auf ihrer Seite (Bundesverfassungsgericht - BVR 2285/03).

dpa

Wenn der Vermieter die Heizung modernisieren will, muss er dies den Mietern spätestens drei Monate vor Beginn der Arbeiten in schriftlicher Form mitteilen. In der Zeit können Mieter Einspruch einlegen.

20.10.2014

Laut Mietvertrag soll die Wohnung 100 Quadratmeter groß sein. In Wirklichkeit sind es aber nur 92 Quadratmeter. Für Mieter ärgerlich, denn in diesem Fall können sie sich nicht wehren.

13.10.2014

Ein Müllcontainerstellplatz kann für Anwohner ein Ärgernis sein. Vor allem, wenn üble Gerüche von ihm ausgehen. Eine dauerhafte, nicht unerhebliche Geruchsbelästigung vor dem Fenster der Wohnung muss der Mieter jedoch nicht hinnehmen.

06.10.2014
Anzeige