Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Mietrechtstipp Vermieter muss Kosten für nicht vermietete Wohnungen tragen
Mehr Bauen & Wohnen Mietrechtstipp Vermieter muss Kosten für nicht vermietete Wohnungen tragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 29.02.2016
Stehen in einem Mietshaus Wohnungen leer, muss der Vermieter die Kosten selbst tragen und darf sie nicht einfach auf die anderen Mieter umlegen. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Gibt es in einem Mietshaus Wohnungen, die leer stehen, darf der Vermieter die Betriebskosten nicht einfach auf die anderen Mieter umlegen. Er muss die Betriebskosten zwar in der Abrechnung berücksichtigen, sie aber letztlich selbst tragen.

Bei einer Verteilung der Kosten nach Wohnfläche muss er die leeren Räumlichkeiten wie jede andere Wohnung behandeln. Darauf weist der Vermieterverband Haus & Grund Deutschland hin. Sollten im Mietvertrag Klauseln stehen, wonach die Betriebskosten nur auf die vermieteten Wohnungen verteilt werden, sind sie unwirksam.

Werden die Kosten anhand der Bewohner der Wohnungen aufgeteilt, gestaltet sich die Abrechnung schwieriger. Denn obwohl die Wohnung leer steht, muss der Vermieter sie zunächst bei der Kostenverteilung berücksichtigen. Dabei geht er von fiktiven Nutzern aus - deren genaue Anzahl orientiert sich an der durchschnittlichen Belegung von vergleichbaren Wohnungen. Hat er den genauen Kostenanteil für die nicht genutzte Wohnung ermittelt, muss wiederum er ihn bezahlen.

dpa

Grundsätzlich gilt "ganz oder gar nicht": Vermieter können ihren Mietern keine einzelnen Räume, Dachböden oder Keller kündigen. Doch wie so oft gibt es auch hier eine Ausnahme.

22.02.2016

Wer seine Wohnung ständig untervermietet, erhält unter Umständen die Kündigung. Das Amtsgericht München hat jetzt einer Vermieterin Recht gegeben. Der Mieter hatte ständig Medizin-Touristen beherbergt.

19.02.2016

Nerviger Klassiker: ein tropfender Wasserhahn kann Mietern ganz schön auf den Geist gehen. Doch wer muss für derartige Kleinschäden eigentlich aufkommen? Der Deutsche Mieterbund gibt Antworten.

15.02.2016
Anzeige