Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Mietrechtstipp Kaputter Briefkasten - Mieterhöhung wirksam zugestellt
Mehr Bauen & Wohnen Mietrechtstipp Kaputter Briefkasten - Mieterhöhung wirksam zugestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:11 04.04.2016
Auch wenn der Briefkasten defekt ist: Ein Mieterhöhungsverlangen kann dann trotzdem als wirksam zugestellt gelten. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Ein kaputter Briefkasten kann Mieter nicht vor einer Mieterhöhung bewahren. Auch wenn ihr Briefkasten keine Klappe hat und damit der Inhalt prinzipiell für jedermann zugänglich ist, kann ein Mieterhöhungsverlangen als wirksam zugestellt gelten.

Das geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Berlin-Wedding hervor (Az.: 18 C 380/15), über die die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Heft 6/2016) berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte ein Vermieter die Miete für die Wohnung seiner Mieterin erhöhen wollen. Das entsprechende Schreiben legte er in den defekten Briefkasten. Da die Mieterin die Erhöhung nicht zahlen wollte, landete der Fall vor Gericht.

Das Schreiben hätte nicht in den defekten Briefkasten gelegt werden dürfen, argumentierte die Frau. Zudem könne die Haustür nicht verschlossen werden, und somit habe jedermann Zugang zu dem Hausflur und den Briefkästen.

Die Richter konnte diese Argumentation nicht überzeugen. Zwar habe die Mieterin den Mangel - also den defekten Briefkasten - beim Vermieter angezeigt. Allerdings habe sie über ein Jahr lang hingenommen, dass der Vermieter diesen Mangel nicht beseitigte.

Insofern könne sie sich nun nicht darauf berufen, dass das Mieterhöhungsverlangen nicht ordnungsgemäß zugestellt werden kann. Außerdem könne es unter Umständen ausreichen, wenn Briefe im Hauseingangsbereich platziert werden.

dpa

Wer ist Schuld am Schimmel? Das ist die Streitfrage, wenn Mieter wegen Schimmelbildung in der Wohnung ihre Miete mindern. Ein Gericht verhandelte kürzlich einen entsprechenden Fall - mit einem überraschenden Urteil.

28.03.2016

Von Ausweis-Kopie, über Schufa-Auskunft und Einkommensnachweis bis zur Mietschuldenfreiheitsbestätigung - bei einer Bewerbung um eine neue Wohnung überlässt man recht viele persönliche Daten dem potenziellen Vermieter. Wie lange darf er diese bei sich speichern?

21.03.2016

Mieter können eine fristlose Kündigung des Vermieters abwenden, wenn sie die Mietrückstände beim Vermieter rechtzeitig ausgleichen. Wichtig ist jedoch, dass es in den vergangenen zwei Jahren keine Zahlungsengpässe gab.

17.03.2016
Anzeige