Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mietrechtstipp
Wohnen
Mietrückstände verjähren nach drei Jahren. Fie Frist beginnt mit dem Jahresende.

Hat ein Mieter versehentlich zu wenig Miete bezahlt, steht dem Vermieter eine Nachzahlung zu. Die Verjährungsfrist beträgt in diesem Fall drei Jahre. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

  • Kommentare
mehr
Wohnen
Wer zu Hause rauchen will, sollte den Aschenbecher regelmäßig leeren. Denn wenn die Nachbarn durch den Geruch zu sehr belästigt werden, kann es Ärger geben.

Geige spielen, Feste feiern oder mit den Kindern toben - in seiner Wohnung darf jeder machen, was er will. Doch es gibt Grenzen: Wer dabei die Nerven seiner Nachbarn zu sehr strapaziert, kann sich Ärger einhandeln.

  • Kommentare
mehr
Wohnen
Schlappe für Friedhelm Adolfs. Der Raucher muss seine Wohnung räumen.

Betretene Gesichter auf der Seite der Raucher: Friedhelm Adolfs (75) hat den Prozess um seine Düsseldorfer Wohnung verloren und muss ausziehen. Sein Fall könnte Rechtsgeschichte schreiben.

  • Kommentare
mehr
Wohnen
Das Amtsgericht Bonn entschied: Sex auf dem Balkon stört den Hausfrieden.

Bonn (dpa/tmn) - In ihrer Wohnung dürfen Mieter sich frei entfalten. Das gilt auch für den Balkon, die Terrasse oder den Garten. Alles können sie sich dabei aber nicht herausnehmen.

  • Kommentare
mehr
Wohnen
Der alte Verbrauchsmesser hat ausgedient. Wird er ausgetauscht, muss das der Mieter rechtzeitig erfahren.

Der alte Heizkostenzähler soll weg. Ein neues, funkfähiges Gerät ist dafür geplant. Bei diesem Tausch haben Mieter kein Mitspracherecht. Allein der Eigentümer entscheidet darüber.

  • Kommentare
mehr
Wohnen
Eine Kaution kann ganz schön teuer sein. Wird es finanziell eng, können Mieter diese in drei Raten zahlen.

Für Mieter ist es oft eine finanzielle Belastung: Nach der Unterschrift unter den Mietvertrag verlangt der Vermieter eine Kaution. Das können schnell etliche hundert Euro sein.

  • Kommentare
mehr
Immobilien
Wer einen Teil seiner Wohnung untervermieten will, sollte seinen Vermieter um Erlaubnis fragen. Dieser darf seine Zustimmung aber nur in wenigen Fällen verweigern. Foto: Monique Wüstenhagen

Gute Nachrichten für Mieter: Sie dürfen ihre Wohnung teilweise untervermieten, wenn sie ein berechtigtes Interesse dafür haben. Stellt sich der Vermieter quer, können Mieter sogar Schadenersatz verlangen, entschied jetzt der Bundesgerichtshof.

  • Kommentare
mehr
1 ... 30 31 33