Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Wendelbohrer lässt Holzplatte beim Bohren ausfransen
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Wendelbohrer lässt Holzplatte beim Bohren ausfransen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:56 13.02.2017
Für die Holzbearbeitung sind Bohrer mit einer Zentrierspitze und seitlichen Vorschneidern notwendig. Quelle: Susann Prautsch
Anzeige
Berlin

Eine Holzplatte, auch wenn sie aus Spänen besteht, franst beim Durchbohren meist aus. Es kann auch vorkommen, dass Splitter herausbrechen, und die ganze Platte ist nicht mehr einsetzbar.

"Das kann am verwendeten Bohrer liegen", erklärt Peter Birkholz, Ratgeberautor bei der Stiftung Warentest in Berlin. "Meistens greift man in den Werkzeugkasten, wo man einen handelsüblichen, einfachen Wendelbohrer mit dem gewünschten Durchmesser findet und ihn in seine Bohrmaschine einspannt."

Doch die Schneiden der üblichen Wendelbohrer sind für die Metallbearbeitung konzipiert und entsprechend angeschliffen, sie taugen aber nicht für den relativ weichen Baustoff Holz. "So gibt es für die Holzbearbeitung besser geeignete Bohrer, deren Schneidengeometrie entsprechend optimiert ist", sagt Birkholz. "Holzbohrer sollten über eine Zentrierspitze verfügen und seitliche Vorschneider, die die Holzfasern zuerst am Rand erfassen und sauber trennen, bevor die Tiefenbohrung erfolgt."

Allerdings rät Birkholz auch hier zur Vorsicht, wenn der Bohrer die Holzplatte durchstößt. "Dann sollte nur minimaler Druck ausgeübt werden, damit es nicht ebenfalls zu einem Ausreißen des Bohrlochs an der Unterseite kommt." Wer sichergehen will, sollte zuerst mit einem dünnen Bohrer von rund drei Millimetern Durchmesser vorbohren und das Loch erst dann von beiden Seiten mit den größeren Durchmessern aufbohren.

dpa

Selbstständig arbeitende Rasenroboter werden immer beliebter. Doch sie können die Arbeit nur sauber verrichten, wenn ihre Begrenzungsdrähte richtig verlegt sind. Ein Test der Zeitschrift "Selbst ist der Mann" zeigt die Schwachstellen.

10.02.2017

An Zimmerecken oder in den Fensternischen fallen sie als Erstes auf: Im Winter gedeihen Schimmelpilze besonders gut im Haus. Wie beugen Bewohner richtig vor?

09.02.2017

Wo wohnen teuer oder günstig ist, lässt sich nicht allein anhand der Mietspiegel ermitteln. Auch die Höhe der Nebenkosten kann regional stark variieren. Das zeigt ein Vergleich in den den 16 deutschen Landeshauptstädten.

07.02.2017
Anzeige