Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Versicherungsschutz bei Schäden durch Starkregen
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Versicherungsschutz bei Schäden durch Starkregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 08.03.2016
Ein Starkregen kann schwere Überschwemmungen verursachen. Für Schäden an den Gebäuden kommt dann eine Elementarschadenversicherung auf. Quelle: Kathleen Sturm
Berlin

Hochwasser, Überschwemmung, Starkregen - gegen solche Schäden können sich Hauseigentümer und Mieter versichern: Mit der Elementarschadenversicherung sind sie vor den finanziellen Folgen von bestimmten Naturereignissen geschützt.

Die Elementarschadenversicherung wird nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aber nur als Zusatzbaustein zur Wohngebäude- und Hausratversicherung angeboten. Sie kann auch nur in Kombination mit einer dieser beiden Versicherungen abgeschlossen werden.

Die Elementarschadenversicherung zahlt auch für Schäden durch Rückstau, Schneedruck, Lawinen, Erdsenkung, Erdbeben und Vulkanausbruch. Allerdings bekommen nicht unbedingt alle Interessenten auch eine entsprechende Police: Nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf entscheidet der Versicherer, ob er den Antrag auf eine Elementarschadenversicherung annimmt oder nicht. Grundlage für die Entscheidung ist in der Regel der Schadensverlauf der vergangenen Jahre. Viele Versicherer beurteilen die Versicherbarkeit einzelner Gebäude dabei nach Gefährdungsklassen.

dpa

In einigen Orten Deutschlands haben sich inzwischen Waschbären ausgebreitet. Die pelzigen Räuber sehen zwar sympathisch aus, können aber auf Grundstücken jede Menge Chaos anrichten - vor allem wenn sie in Mülltonnen nach Essbarem suchen.

08.03.2016

Ab und an kann es muffig und abgestanden aus der Waschmaschine riechen. Daran schuld ist oft ein Biofilm, der sich bildet, wenn man nicht regelmäßig mit hohen Temperaturen wäscht. Dabei ist das heute nicht mehr notwendig, um die Kleidung sauber zu bekommen.

07.03.2016

Vermieter müssen sich um ihre Immobilien kümmern. Doch nicht jede bauliche Maßnahme müssen Mieter hinnehmen. Allerdings können sich die Bewohner nicht dagegen wehren, wenn eine Wohnung energetisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden soll.

07.03.2016