Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Mit Schirm und Bürostuhl: Haus auf Barrierefreiheit testen
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Mit Schirm und Bürostuhl: Haus auf Barrierefreiheit testen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 29.10.2014
Um ein Haus barrierefrei zu gestalten, ist meist mehr erforderlich als ein rollstuhlgerechter Eingang. Quelle: Christian Charisius
Anzeige
Düsseldorf

Einfache Gegenstände können dabei helfen.

Um Barrieren im Haus oder in der Wohnung auszumachen, lassen sich zum Beispiel Regenschirme nutzen. Mit ihnen kann man feststellen, wo Krücken im Bodenbelag hängen bleiben würden. Und das Schieben eines Bürostuhl kann zeigen, an welchen Bodenschwellen ein Rollator nicht mehr weiter käme und ob es genug Platz im Bad gibt. Ein zu enges Bad sei einer der Hauptgründe dafür, dass Menschen im Alter aus ihrem Zuhause ausziehen müssen, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

In dem Ratgeber "Clever umbauen - Komfortabel in die besten Jahre" klären die Verbraucherschützer über das Thema Barrierefreiheit im Haus auf. Um lange zu Hause wohnen zu können, sind demnach vier Dinge wichtig: Stufen und Schwellen müssen beseitigt werden. Dort, wo man sich bewegt, sollten 120 mal 120 Zentimeter Platz sein. Türen und Durchgänge sollten eine Breite von 80 Zentimetern haben. Und Schalter und Griffe befinden sich idealerweise in einer Höhe von 80 bis 110 Zentimetern.

Die Verbraucherzentrale rät dazu, schon in jüngeren Jahren bei Renovierungen an das Alter zu denken. So könnten etwa bei neuen Fenstern die Griffe im unteren Drittel angebracht werden. Oder der Übergang zur neuen Terrasse wird gleich schwellenlos gebaut. Ein zweiter Handlauf an der Treppe sorgt dafür, dass Senioren immer ihre starke Hand beim Festhalten benutzen können. Und die Dusche ist am besten auf gleicher Höhe wie der Boden.

Service:

Der Ratgeber "Clever umbauen - Komfortabel in die besten Jahre" kann bestellt werden unter

www.vz-ratgeber.de oder telefonisch unter 0211/38 09 555. Er kostet 19,90 Euro.

dpa

Die eigenen vier Wände - das ist der große Traum vieler Menschen. Damit er nicht zum Alptraum wird, sollten Bauherren auf der Suche nach der passenden Baufirma gut vergleichen und sich bei Beratungen nicht zu schnell zur Unterschrift drängen lassen.

28.10.2014

Nicht gerade bekannt für ihre Mietmärkte waren bislang Städte wie Wolfsburg und Ingolstadt. Doch dort stiegen die Preise je Quadratmeter einer Studie zufolge besonders stark.

27.10.2014

Mit einer Luftdichtheitsmessung oder Blower-Door-Test, wie das auch genannt wird, finden extra ausgebildete Handwerker Lecks in der Gebäudehülle. Das kann dem Hausbesitzer beim Sparen helfen: Denn wo ein Leck ist, zieht warme Heizluft ins Freie.

27.10.2014
Anzeige