Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Mietvertrag nicht mit neuem WG-Mitbewohner abschließen
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Mietvertrag nicht mit neuem WG-Mitbewohner abschließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 02.10.2014
Wer ein Zimmer untervermieten will, braucht erst die Erlaubnis des Vermieters. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Berlin

Wer in eine WG zieht, sollte genau prüfen, mit wem er den Mietvertrag für das neue Zimmer abschließt. Denn ohne Erlaubnis des Vermieters dürfen die zukünftigen Mitbewohner nicht einfach ein Zimmer untervermieten. "Vor Vertragsabschluss müssen sich die Neumieter rückversichern, wer Eigentümer oder Vermieter der Wohnung ist", sagt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund.

Nur wenn der Vermieter einer Untermiete zugestimmt hat, kommt ein gültiger Vertrag zustande. Andernfalls droht die Kündigung für das neue Zimmer. Am besten lassen sich Interessenten den Vertrag der Mitbewohner zeigen. Findet man dort keine entsprechenden Informationen, hilft ein Anruf beim Vermieter.

dpa

Viele alte Kaminöfen stoßen zu viele Schadstoffe aus. Daher sieht eine gesetzliche Regelung vor, dass sie nach und nach stillgelegt oder nachgerüstet werden müssen.

01.10.2014

Laut dem Vergleichsportal Check24 lohnt sich ein Wechsel des Stromtarifs mehr als denn je. Mit einer geschickten Wahl des Anbieters können Verbraucher jetzt viel Geld sparen.

30.09.2014

Auch wenn Kunden beim ersten Treffen mit dem Makler bereits ihre Unterschrift abgeben, eine Provision müssen sie nicht im Voraus zahlen. Entscheidend ist, ob der Dienstleister den Vertrag erfüllt.

30.09.2014
Anzeige