Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Überarbeiteter Mazda6: Leisere Motoren und Fahrwerksupdate
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Überarbeiteter Mazda6: Leisere Motoren und Fahrwerksupdate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:30 12.09.2016
Doppelpack: Sowohl Kombi als auch Limousine des überarbeiteten Mazda6 kommen ab Mitte September zu den Händlern und starten beide zu Preisen ab 25 690 Euro. Foto: Mazda
Barcelona

Wenn der Mazda6 Mitte September in überarbeiteter Fassung in den Handel kommt, soll man das Update vor allem an leiseren Dieselmotoren und einem deutlich beruhigten Fahrwerk erkennen.

Mit einem elektronischen Kniff erhöhen die Japaner die Seitenführungskraft bei Kurvenfahrten. Damit wird nicht nur der Fahrer entlastet, sondern durch die reduzierten Aufbaubewegungen reduziert sich auch die Belastung für den Magen des Beifahrers, erläutert ein Entwickler.

Am Design ändert sich dagegen wenig und an der Motorpalette gar nichts, teilte der Hersteller mit. Und auch die Preise variieren nur minimal: Sie beginnen künftig bei 25 690 Euro und sind anders als bei der Konkurrenz für Limousine und Kombi identisch.

Während man die drei Benziner von 107 kW/145 PS bis 141 kW/192 PS sowie die zwei Diesel mit 110 kW/150 PS oder 129 kW/175 PS bereits kennt, entdeckt man zumindest im Cockpit noch ein paar Neuerungen. So hat Mazda ein ergonomischeres Lenkrad mit beheiztem Kranz eingebaut, die Displays im Kombiinstrument verbessert sowie das Head-up-Display um eine Verkehrszeichenerkennung erweitert. Außerdem nennen die Japaner eine etwas vornehmere Materialauswahl.

dpa

Autotests finden auch künftig nicht komplett im Computer statt. Opel investiert in sein 50 Jahre altes Testzentrum viele Millionen Euro - die automobile Zukunft hat in dem Waldstück bei Frankfurt längst begonnen.

09.09.2016

Dass man nach ein paar Gläsern Wein nicht mehr ins Auto steigen sollte, liegt auf der Hand. Viele meinen, sich dann immer noch aufs Fahrrad schwingen zu können. Das ist oft ein Irrtum.

13.09.2016

Wer beim Autofahren das Telefon in die Hand nimmt, riskiert ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Das muss nicht sein, denn bereits für kleines Geld gibt es gute Freisprecheinrichtungen.

13.09.2016