Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Toyota Prius startet als Plug-in-Hybrid bei 37 550 Euro
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Toyota Prius startet als Plug-in-Hybrid bei 37 550 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 07.02.2017
Toyota zum Einstöpseln: Der Prius Plug-in-Hybrid soll sich in bestenfalls zwei Stunden nachladen lassen und verfügt über eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometern. Quelle: Toyota
Köln

Toyota verkauft seinen Hybrid-Bestseller Prius vom Frühjahr an auch wieder mit Plug-in-Technik. Der Teilzeitstromer mit Steckdosenanschluss kann künftig bis zu 50 Kilometer rein elektrisch fahren und kostet mindestens 37 550 Euro, teilte der Hersteller in Köln mit.

Damit liegt der Preis bei vergleichbarer Ausstattung um rund 8000 Euro über dem Preis des konventionellen Prius. Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Modellen ist der Akku: Statt einer Nickel-Metall-Hydrid-Batterie mit 1,3 kWh gibt es unter dem Kofferraumboden einen 8,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akku, der in bestenfalls zwei Stunden an der Steckdose nachgeladen werden kann.

Damit bekommt der neue Prius Plug-in nicht nur mehr als die doppelte Reichweite seines Vorgängers. Der 68 kW/92 PS starke E-Motor beschleunigt den Fünfsitzer nun auch auf bis zu 135 km/h. Arbeitet er mit dem 1,8 Liter großen Benzinmotor zusammen, erreicht der Prius eine Systemleistung von 90 kW/122 PS, beschleunigt in 11,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt auf ein Spitzentempo von 162 km/h, wie Toyota weiter mitteilt. Den Normverbrauch beim Start mit vollem Akku gibt der Hersteller mit 1,0 Liter und den CO2-Ausstoß mit 22 g/km an.

Zum größeren Akku gibt es für eine optische Differenzierung auch ein verändertes Design mit LED-Scheinwerfern und einer markanten Welle in der Heckscheibe. Außerdem bietet Toyota ein Solardach an und stattet den Plug-in-Prius mit einem Tablet-Computer im Cockpit aus.

dpa

Im Straßenverkehr gelten im EU-Ausland für Auto- und Motorradfahrer zuweilen andere Regeln. Sie sollten sich gut informieren, bevor sie auf vier oder zwei Rädern losdüsen.

07.02.2017

Die CES in Las Vegas blickte im Januar weit in die Zukunft, die Detroit Motor Show zeigte vor allem XXL-Modelle für die USA. Die europäische Neuwagensaison aber startet traditionell mit dem Genfer Salon im März. Und der steht 2017 für ungewöhnlich praktische Autos.

07.02.2017

Heute braucht man die Kenntnisse eines Automobilhistorikers und die Muskeln eines Bodybuilders, um diesen Mercedes zu starten. Doch bei seinem Debüt galt er als so unkompliziert, dass ihn angeblich Kaiser Wilhelm II. persönlich auf den Namen Simplex taufte.

07.02.2017