Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Skoda Rapid zeigt sich in neuem Licht
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Skoda Rapid zeigt sich in neuem Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 22.02.2017
Überarbeiteter Kleinwagen: Der Skoda Rapid soll sich außen künftig vor allem an Bi-Xenon-Scheinwerfern und neuen Schürzen für Bug und Heck erkennen lassen. Quelle: John Wycherley/Skoda/dpa-tmn
Anzeige
Weiterstadt

Der Skoda Rapid zeigt sich in neuem Licht: Wenn zum

Genfer Autosalon (9. bis 19. März) die überarbeitete Version von Limousine und Spaceback präsentiert wird, erkennt man den Kleinwagen vor allem an seinen neuen Scheinwerfern mit Bi-Xenon-Technik, teilte die VW-Tochter mit.

Skoda hat den Rapid zudem außen mit neuen Schürzen für Bug und Heck sowie innen mit einem Cockpit mit modifizierten Instrumenten ausgestattet. Außerdem steht künftig auf Wunsch auch ein WLAN-Hotspot samt elektronischem Notruf und neuen Online-Diensten für Navigation und Information zu Diensten.

Auch unter der Haube tut sich etwas: Dort ersetzt ein 1,0 Liter großer Dreizylinder den bisherigen Basisbenziner mit 1,2 Litern Hubraum. Den kleinen Turbomotor gibt es laut Skoda mit 70 kW/95 PS oder 81 kW/110 PS. Daneben bieten die Tschechen weiterhin den 1,4-Liter-TSI mit 92 kW/125 PS sowie zwei Diesel mit 1,4 Litern Hubraum und 66 kW/90 PS oder 1,6 Litern und 85 kW/116 PS an. Zu Preisen und Markteinführung hat Skoda noch keine Angaben gemacht.

dpa

Nachwuchs in der Range-Rover-Familie: Der Velar kommt im Spätsommer. Er zeichnet sich durch ein sportliches, neues Design aus. Sportlich ist auch die Leistung: Der Velar wird mit den gleichen Vier- und Sechszylinder-Motoren ausgestattet sein wie der Jaguar F-Pace.

22.02.2017

Bald ist wieder Zeit für einen Reifenwechsel: Die Winterpneus werden eingelagert und Sommerreifen aufgezogen. Wer einen neuen Reifensatz benötigt, hat eine große Auswahl. Der ADAC hat mehr als 30 Modelle getestet. "Sehr gut" ist keiner - aber auch nur einer "mangelhaft".

21.02.2017

"Stau-Hauptstadt Deutschlands" - dieser zweifelhafte Titel geht für das Jahr 2016 erstmals nicht an Stuttgart oder Köln, sondern an München. Schuld daran sind allerdings wohl nicht mehr Autos, sondern eine neue Mess-Methode.

21.02.2017
Anzeige