Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Sicherer in den Fahrrad-Frühling
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Sicherer in den Fahrrad-Frühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 24.02.2017
Der Helm kann verhindern, dass Unfälle für Fahrradfahrer tödlich enden. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Anzeige
Berlin

Zum Frühlingsstart steigen wieder mehr Menschen aufs Fahrrad - genau darauf sollten sich Autofahrer jetzt einstellen, rät Hannelore Herlan von der Deutschen Verkehrswacht. Aber auch die Radfahrer selbst sollten sich in der Kommunikation an Regeln halten.

"Dazu gehören auch die vorgeschriebenen Handzeichen beim Abbiegen, damit der andere weiß, was ich vorhabe und sich darauf einstellen kann", erläutert Herlan. Viele Radler hielten sich aber nicht daran.

Auch der regelmäßige Schulterblick trage zur Sicherheit bei, genauso wie ein Helm: "Der ist für Fahrräder zwar nicht vorgeschrieben, kann aber die Schwere der Verletzungen bei Unfällen mindern", erklärt die Expertin. Vor Ampeln sollten Radfahrer außerdem nie direkt vor, hinter oder neben einem Lkw stehen: "Dann geraten sie schnell in den toten Winkel, und der Fahrer kann sie nicht sehen." Besser ist es, immer mit Abstand vor oder hinter einem Lkw stehenzubleiben.

Die Kontrolle der Fahrrad-Beleuchtung inklusive der vorgeschriebenen Reflektoren - etwa an den Speichen oder in den Pedalen - ist auch in der wieder helleren Jahreszeit wichtig. Helle Kleidung, am besten mit retroreflektierenden Teilen, erhöht grundsätzlich die Sichtbarkeit.

Das Statistische Bundesamt vermeldet die niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit mehr als 60 Jahren. 2016 starben 3214 Menschen bei Unfällen im deutschen Straßenverkehr. Doch das Risiko sank nur für Auto- und Motorradfahrer. Menschen auf Mofas (8,5 Prozent mehr) oder Fahrrädern (4,3 Prozent mehr) kamen dagegen häufiger ums Leben.

dpa

Der britische Sportwagenbauer Lotus blickt in die Zukunft und plant, sein Programm umzubauen. Das betrifft nicht nur Sportler wie Elise oder Exige - der Hersteller bringt auch ein SUV ins Gespräch.

24.02.2017

Alfa Romeo bringt erstmals einen Geländewagen an den Start. Der Stelvio basiert auf der Limousine Giulia und soll im Frühjahr ab 47 500 Euro zu den Händlern kommen.

24.02.2017

Gerade in Großstädten besitzen viele Menschen kein eigenes Auto und nutzen deshalb Carsharing-Anbieter. Da die Autos oft nicht frei von Schäden sind, wird ein gründlicher Vorabcheck empfohlen. Unverschuldete Kosten werden so vermieden.

24.02.2017
Anzeige