Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles SUV-Modell Arona wird zum kleinen Bruder des Seat Ateca
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles SUV-Modell Arona wird zum kleinen Bruder des Seat Ateca
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 27.06.2017
Soll kurz nach der IAA in den Handel kommen: das vom Kleinwagen Ibiza abgeleitete SUV Seat Arona. Quelle: Seat/dpa-tmn
Anzeige
Barcelona

Der Seat Ateca bekommt einen kleinen Bruder: Als zweiten Geländewagen hat der spanische Hersteller den Arona angekündigt.

Abgeleitet vom Kleinwagen Ibiza soll er seine Publikumspremiere im September auf der

IAA in Frankfurt feiern und wenig später zu bislang noch nicht genannten Preisen in den Handel rollen. Mit Blick auf Konkurrenten wie den Opel Crossland X, den Hyundai Kona und den Peugeot 2008 kann man allerdings davon ausgehen, dass der Arona bei etwa 17 000 Euro starten wird.

Das neue SUV misst laut Seat 4,14 Meter und ist damit knapp acht Zentimeter länger als der Ibiza. Vor allem aber ist der Arona rund zehn Zentimeter höher und bietet eine entsprechend erhabenere Sitzposition.

Auch der Kofferraum hat mit 400 Litern etwas mehr Fassungsvermögen. Wie die Konkurrenz legt Seat in diesem Segment Wert auf einen farbenfrohen Auftritt: Die Karosserie kann man auch in einer Kontrastlackierung ordern, und innen bietet Seat bunte Konsolen.

Technisch bietet der Arona ein ähnliches Paket wie der Ibiza. Das gilt für die Assistenzsysteme wie den Tempomat mit Abstandsregelung genauso wie für das Infotainment mit einem großen Touchscreen und für die Motoren. Sie sind allesamt als Turbo-Direkteinspritzer mit Start-Stopp-Automatik konzipiert.

Zunächst plant Seat mit drei Benzinern vom 1,0-Liter-Dreizylinder mit 70 kW/95 PS bis zum 1,5 Liter großen Vierzylinder mit 110 kW/150 PS sowie zwei Dieseln, die aus 1,6 Litern Hubraum 70 kW/95 PS oder 85 kW/115 PS schöpfen. Als erstes SUV seines Segments soll der Arona Mitte 2018 zudem mit einer Erdgasumrüstung ab Werk erhältlich sein. Für 2018 hat Seat bereits ein drittes SUV angekündigt, das dann, ähnlich wie bei Skoda der Kodiaq, oberhalb der Kompaktklasse antreten soll.

dpa

Was kommt im Zuge des VW-Abgasskandals womöglich noch alles hoch? Jetzt liegen lange erwartete Testdaten zum Klimagas CO2 vor - und deuten zumindest vorläufig auf keine neuen Massen-Abweichungen hin.

27.06.2017

Der X3 steht in den Startlöchern für die dritte Runde. BMW hat ihn dafür unter anderem auf Diät gesetzt und ihm eine Ausstattung aus den größeren Limousinen wie 5er und 7er Reihe spendiert. Ab November soll der Geländewagen auf den Markt rollen.

26.06.2017

Das Smart-Cabrio gibt es in Kürze auch als Elektroauto. Der Akku des offenen Smart electric drive reicht theoretisch für etwa 160 Kilometer.

26.06.2017
Anzeige