Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Rasende Luxusbar für das Gelände: Bentley Bentayga Mulliner
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Rasende Luxusbar für das Gelände: Bentley Bentayga Mulliner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 08.03.2017
Schon in der Normalversion ist der Bentley Bentayga luxuriös - der hauseigene Veredler Mulliner macht das SUV noch ein wenig exklusiver - unter anderem mit einer zweifarbigen Lackierung. Quelle: Nicolas Blandin
Anzeige
Genf

Wer bei einem Tempo über 300 km/h seine Nerven mit einem kühlen Drink beruhigen will, kann das als Passagier des neuen Bentley Bentayga Mulliner machen. Mulliner ist die hauseigene Verfeinerungsfirma der luxuriösen Marke des Volkswagen-Konzerns.

Von dem SUV soll nur eine limitierte Stückzahl entstehen, teilen die Briten auf dem

Genfer Autosalon mit (9. bis 19. März). Zweifarbige Lackierung und 22-Zoll-Räder außen und im Interieur Walnussfurnier, 20 Lautsprecher mit 1950-Watt-Verstärker, unterschiedlich gefärbtes Leder und mehrere wählbare Farben bei der Ambientebeleuchtung sind nur einige der Optionen. Und nicht zu vergessen: ein Kühlfach für Flaschen, das die Bar in der hinteren Mittelkonsole bildet.

Angetrieben wird das SUV durch einen W12-Motor, der aus sechs Litern Hubraum 447 kW/608 PS schöpft und 900 Nm Drehmoment bereitstellen kann. Damit schießt der Geländewagen binnen 4,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Erst bei 301 km/h endet der Vortrieb. Um diese Leistung dynamisch umzusetzen, haben die Briten einen Wankausgleich eingebaut. Der soll elektrisch der Kurvenneigung entgegenwirken.

In Genf zeigen die Briten vom Mulliner ein Einzelstück, das unter anderem mit aufwendigen Holzintarsien auf dem Armaturenbrett aufwartet. Sie zeigen ein Schweizer Bergmassiv. Kunden können das Auto ab April für mindestens 290 955 Euro bestellen.

dpa

Auf dem Genfer Autosalon zeigt Skoda das Modell Rapid in einer leicht überarbeiteten Version. In der Limousine und im Kombi Spaceback steht ein neuer Dreizylinder-Turbomotor in zwei Leistungsstufen parat.

08.03.2017

Schnelle Sportwagen und noble Schlitten sind auf dem Genfer Autosalon nicht alles. In diesem Jahr gibt es dort auch viele Kombis zu sehen - doch Sportlichkeit und Luxus muss das nicht ausschließen.

08.03.2017

"Auto des Jahres" auf dem Genfer Autosalon ist - natürlich ein SUV. Die Geländewagen sind zwar teurer und machen mehr Dreck. Aber Nachfrage und Angebot steigen weiter. Das muss fürs Klima keine schlechte Nachricht sein.

08.03.2017
Anzeige